So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin Angestellte und noch

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin Angestellte und noch in Probezeit, verfüge über KEINEN Arbeitsvertrag, habe jedoch immer ordentlich Gehalt bezogen, bin also angemeldet, habe aber auch nie eine Abrechnung bekommen. Ich hatte vor 9 Wochen einen Unfall und wurde seitdem 3x operiert und bin natürlich auch krankgeschrieben. Nun ist die 6 wochen Frist verstrichen und ich sollte Krankengeld beziehen, jedoch teilt mein AG der KK nicht mit, was ich verdiene und somit können die mir auch nichts auszahlen. Ich gehe davon aus, dass er mich jetzt kündigen wird, da er die ganze Zeit wollte, dass ich trotz der Kranschreibung weiter arbeite...... Habe ich eine Handhabe, dass ich zumindest an mein Krankengeld komme?
Beste Grüße,
Manu
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 3 Jahren.
Werte Fragestellerin,
zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:
Es ist natürlich bedauerlich, dass Sie weder einen Arbeitsvertrag noch eine Verdienstabrechnung von Ihrem Arbeitgeber haben.
Anhand dieser Daten könnte die Krankenkasse nach § 47 SGB V zumindest eine vorläufige Berechnung des Krankengeldes vornehmen.
Sie müssen daher gegenüber Ihrem Arbeitgeber vor dem Arbeitsgericht die Erstellung der Entgeltbescheinigung und die Abrechnung Ihres Verdienstes einklagen. Hierzu benötigen Sie keinen Anwalt, Sie können direkt bei der Rechtsantragstelle beim Arbeitsgericht Ihre Klage einbringen. Nehmen Sie hierzu Ihre Kontoauszüge mit, damit Sie belegen können, dass Sie bei dem Arbeitgeber gearbeitet haben.
Erfragen Sie bitte zudem bei der Krankenkasse, ob von Ihrem Arbeitgeber eine ordnungsgemäße Anmeldung bei der Sozialversicherung für Sie erfolgt ist.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen, gerne stehe ich bei weiteren Fragen für Sie zur Verfügung. Wenn Sie keine weiteren Fragen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab. Klicken Sie hierzu bitte auf einen lachenden Smiley. Herzlichen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz