So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10159
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, wir sind eine uneinige WEG von 5 Personen

Kundenfrage

Hallo, wir sind eine WEG von 5 Personen von denen eine Eigentümerin die Mehrheit mit 504 MEA hat. Sie versucht dem Rest der Eigentümer das Leben schwer zu machen. Sie erscheint beinahe zu jeder geladenen Jahresversammlung nicht, womit diese dann Beschlussunfähig ist. Ich komme aus Berlin nach Essen (Ort der Wohnung) und habe somit häufig hohe Anreise-Stornokosten, für nichts. Bei der Einberufung der diesjährigen Versammlung hat sich die Lage nun nochmal zugespitzt und meine Frage wäre, ob dies überhaupt "noch ordentliche Verwaltung" ist? Nach Rückfrage!!! bei allen Eigentümern wurde fristgerecht zur ersten ordentlichen Versammlung Mitte Juni diesen Jahres schriftlich eingeladen. Plötzlich (1 Woche vorher) gab die erwähnte Miteigentümerin an, die Versammlung müsste aus "persönlichen Gründen" verschoben werden, was unser Verwalter auch, mit dem Hinweis " Wir sind dann ja doch nicht Beschlussfähig..., tat. (Meinen gebuchten Flug konnte ich nur verfallen lassen...) Ich habe unseren Verwalter darauf hingewiesen, dass der nächste Einladungstermin völlig Grundlos (auch eine MEA Mehrheits Eigentümerin kann sich ja mit entsprechenden Weisungen vertreten lassen) verschoben wurde und somit als Wiederholungs Termin gesehen werden müsste. Trotzdem hat der Verwalter zum 2.ten Termin Anfang Juli eingeladen, aber wieder als erste, ordentliche Eigentümerversammlung. An diesem Tag war ich bereits im Flieger unterwegs, als dieselbe Eigentümerin den Verwalter informierte, nicht zu kommen. Wir waren also wieder Beschlussunfähig. Ich hatte wieder die Reisekosten. Nun wurde zur Wiederholungsversammlung am 29.07. geladen. Dann werden wir natürlich beschlussfähig sein. Hätte aber nicht schon die zweite Einladung als Wiederholungsversammlung einberufen werden sollen? Es waren 3 der fünf Eigentümer anwesend und wir wären dann beschlussfähig gewesen. Beziehungsweise hätten alle Eigentümer gefragt werden können, ob sie auch den 2.ten Termin als erste, ordentliche Versammlung gelten lassen möchten? Ich wäre damit nicht einverstanden gewesen. Danke ***** ***** für Ihre Mühe. ***************

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected] oder

Tel.: 0800(###) ###-####span>
Montags bis Freitags von 09:00-18:00

in Verbindung zu setzen.



Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Bis heute habe ich leider keine Antwort von einem Experten erhalten...

Manfred Last

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz