So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26891
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,ich hatte 1983 einen nicht

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, ich hatte 1983 einen nicht von mir verschuldeten Unfall (Gerichtsurteil und Verurteilung des Unfallverursachers liegt vor). Auf Grund dieses Unfalls droht mir jetzt die Invalidität und es droht im schlimmsten Fall sogar die Amputation. Unterlagen und ärztliche Atteste sind reichlich vorhanden! Ich kann doch jetzt nicht mit einer sehr "mageren" EU-Rente ein zweites Mal bestrafft werden und allein gelassen werden...! Mit freundlichen Grüßen ### (Persönliche Daten von Moderation entfernt)

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Darf ich Sie fragen:
Sind Sie denn nicht zivilrechtlich gegen den Unfallverursacher beziehungsweise gegen seine Versicherung vorgegangen?
Der Schädiger/Versicherung muss Ihnen ja alle Schäden die Ihnen im Zusammenhang mit dem Unfall entstanden sind, ersetzen! Das betrifft einmal natürlich Schmerzensgeld und Heilbehandlungskosten aber auch Verdienstausfall und als Folge dessen auch eine geringere Rente.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Dieses ist alles erfolgt und ich habe ca. 5500 DDR-Mark bekommen. Ausfall erstes Lehrjahr usw.. Habe dann auch lange durchgehalten und natürlich auch gearbeitet,aber jetzt stehe ich vorm Fiasko und infolge des Unfalls. Lässt sich auch alles belegen.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
In diesem Falle muss die Versicherung des Schädigers, beziehungsweise des Unfallverursachers grundsätzlich auch für die weiteren Schäden einstehen. Das bedeutet einmal ein weiteres Schmerzensgeld und zum anderen auch die Zahlung des Verdienstausfalls.
Sie müssen allerdings beweisen, dass ein Zusammenhang zwischen dem Unfall und der heute aufgetretenen Verschlimmerung Ihres Gesundheitszustandes besteht. Das wird aber sicherlich durch Ihren behandelnden Arzt (Attest) erfolgen können.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach (Antworten Sie dem Experten)
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
habe ich Ihre Fragen beantwortet?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Kann ich Ihnen noch weiterhelfen?