So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo ich habe ein Problem ich habe 16monate auf 3jahre bewährung.

Kundenfrage

Hallo ich habe ein Problem ich habe 16monate auf 3jahre bewährung.
Nun droht mir eine anzeige wegen betrug. Was kann mir bevor
stehen? Habe angst möchte nicht mehr ins Gefängnis.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Bevorstehen kann Ihnen grundsätzlich ein Bewährungswiderruf, wenn Sie wegen der vorgeworfenen Tat verurteilt werden und diese in der Bewährungszeit begangen worden ist.

Ein Bewährungswiderruf ist allerdings das schlimmste, was passieren kann.

Es ist in jedem Fall zu prüfen, ob mildere Maßnahmen ausreichen, wie die Verlängerung der Bewährungszeit.

Richtig ist, wenn Sie sich weiterhin an alle Bewährungsauflagen halten, vorliegend wegen der Betrugssache alles tun, um den Schaden wieder gut zu machen.

Ziehen Sie ggf. einen Strafverteidiger hinzu.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Toll das wuste ich auch schon vorher trotzdem danke das habe ich schon im intrrnet lesen können

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich nicht wissen kann, was Sie bereits wissen. Ihre Frage ließ den Rückschluss zu, dass Ihnen die Rechtslage nicht bekannt ist.

Gern habe ich dennoch Ihre Fragen beantwortet.

Alles Gute.