So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22893
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren. Ich möchte Musikinstrumente

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren.
Ich möchte Musikinstrumente privat verkaufen an einem Verein. Als diese von mir gekauft sind ausserhalb EU, meint der Verein das es ist gesetzlich so das ich Zollbestätigungen vorlegen kann. Diese habe ich leider nicht gespart.
Gibt es so ein Gesetzt?
MfG
Rickard Hallste
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Als Reisender können Sie grundsätzlich auch Waren abgabenfrei aus einem Nicht-EU-Mitgliedstaat nach Deutschland einführen.

Sie müssen hierbei allerdings die so genannten Reisefreimengen beachten.

Bei Waren, die dem persönlichen Gebrauch dienen - wie hier die Musikinstrumente - und die Sie im Nicht-EU-Ausland erworben haben, können Sie abgabenfrei Waren bis zu einem Warenwert von insgesamt 300 Euro nach Deutschland einführen.

Falls die genannten Freimengen überschritten werden, sind Einfuhrabgaben zu entrichten. Diese Waren sind von dem Einreisenden bei der Einreise aus einem Nicht-EU-Mitgliedstaat bei der Zollstelle mündlich anzumelden. Dort werden die dafür anfallenden Einfuhrabgaben berechnet.

Über die entrichteten Zollabgaben erhält der Einreisende dann eine entsprechende Zollbestätigung, aus der sich die Höhe der Abgabe ergibt.

Das bedeutet in Ihrem Fall: Da der Kaufpreis der Instrumente bei 1.650 Euro lag, hätten Sie die Instrumente bei Ihrer Einreise bei dem Zoll anmelden und eine Abgabe entrichten müssen, denn Sie haben die Reisefreimenge von 300 Euro Warenwert überschritten. Sie hätten dann nach Zahlung der Abgabe eine Zollbestätigung erhalten.

Der Verein ist daher hier leider im Recht.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt