So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-fork.
ra-fork
ra-fork, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1754
Erfahrung:  Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
63622881
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-fork ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben eine Einliegerwohnung

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben eine Einliegerwohnung von der IBB Berlin gefördert seit 1996.
Vor fünf Jahren zog die Mieterin aus dann benötigte ich fast ein Jahr um die Wohnung wieder in einem bewohnbaren zustand herzurichten.um die Wohnung besser auf schaden( Undichtigkeiten der Heizung,Sanitäranlagen usw.zu kontrollieren beschlossen wir die Wohnung neu einzurichten und als Ferienwohnung anzubieten.Jetzt teilte uns die IBB Berlin mit das wir die einliegerWohnung unberechtigt als Ferienwohnung nutzen und droht die zinszuschüsse für die Baudarlehen hinsichtlich des fort fallenden Förderzeitraumes zu widerrufen.Sie geben und die Möglichkeit uns gem.§28 Verwaltungsverfahrensgesetz zu äußern. Was können wir tun oder wie müssen wir uns verhalten? Brauchen wir einen Anwalt?. MFG. Familie Dering
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank ***** ***** Anfrage.



Wenn Sie die Wohnung entgegen der Förderrichtlinie als Ferienwohnung vermietet und dies zu einem Wegfall der Förderung führt, so sollten Sie die Anhörung unbedingt mithilfe eines Anwalts durchführen, um den Widerruf zu verhindern.


Dieser kann dann gemeinsam mit Ihnen den Sachverhalt so aufbereiten, dass es für Sie möglichst günstig ausgeht.


Denn nach Ihrer Schilderung spielten für die Vermietung als Ferienwohnung ja nicht monetäre Interessen eine Rolle, sondern die nachvollziehbare Sorge um Ihr Eigentum wegen der vorangeganegen Erfahrung mit der Mieterin.


Der Kollege sollte auf Verwaltungsrecht und öffentliche Wohnungsbauförderung spezialisiert sein.


--------------------------

Wenn ich Ihnen weiterhelfen konnte möchte ich höflich um eine positive Bewertung meiner Antwort bitten.

Erst durch die positive Bewertung meiner Antwort durch Sie wird Ihre Einzahlung auf das Benutzerkonto ausbezahlt. Sie haben dadurch keine Mehrkosten . 


Sie bewerten meine Antwort positiv, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.





Mit freundlichen Grüßen

Raphael Fork
-Rechtsanwalt-
ra-fork und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.