So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 27435
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, mein Schwiegervater muss in die Privatinsolvenz.

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,

mein Schwiegervater muss in die Privatinsolvenz. Nun läuft die Kapital-Lebensversicherung meiner Frau auf seinen Namen (wg. Tarif öffentlicher Dienst), meine Frau zahlt seit 1998 die Beiträge.
Kann man diese Kapital-Lebensversicherung noch kurzfristig vor Beginn der Privatinsolvenz auf meine Frau umschreiben, bzw. irgendwie vor der Pfändung retten ?
Machen wir uns durch die Umschreibung vielleicht sogar strafbar ?
Kann man mit Hilfe eines Rechtsanwaltes ggf. gegen die Pfändung dieser Lebensversicherung vorgehen wenn wir unsere beitragszahlungen nachweist ?

Mit freundlichen Grüßen,
Thomas
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank ***** ***** Anfrage.

Darf ich nur zur Klarstellung fragen:

Ihr Schwiegervater ist Versicherungsnehmer?







Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ja, meine Frau zahlt die Beiträge und ist die versicherte Person. Die Versicherung hat einen Wert von ca. 7000 Euro.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank ***** ***** Anfrage.

Nein strafbar machen Sie sich damit nicht wenn Sie jetzt die Lebensversicherung umschreiben.

Der Insolvenzverwalter wird aber versuchen die Umschreibung anzufechten.

Der Insolvenzverwalter wird versuchen die Umschreibung nach § 131 130 InsO anzufechten.

Die Anfechtungsregeln der Insolvenzordnung sollen eine Vermögensverschiebung kurz vor Beginn der Insolvenz verhindern.

Hierfür gibt es bestimmte Fristen.

Um eine Anfechung des Verwalters zu verhindern sollte die Übertragung mehr als 3 Monate vor dem Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt werden.

Ansonsten besteht die Gefahr, dass der Insolvenzverwalter die Übertragung anficht, die Lebensversicherung kündigt und den Rückkaufswert zur Masse zieht.



Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach (Antworten Sie dem Experten)

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kann ich Ihnen noch weiterhelfen?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo Herr Schiessl, ich habe noch eine Nachfrage. Wir haben die Umschreibung der Lebensversicherung heute beantragt und überlegen meinem Schwiegervater nun 3 Monate lang seine Kreditschulden zu begleichen. Damit wäre es nicht mehr möglich die Übertragung anzufechten , richtig ? Er würde dann in 3 Monaten die Privatinsolvenz anmelden. Nun die Frage: Ist diese Verschleppung der Insolvenz strafbar, Betrug ? Ist das Vorgehen realistisch ?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Bei einer Privatperson ist eine Strafbarkeit wegen Betruges und Insolvenzverschleppung unwahrscheinlich.

Wenn Ihr Schwiegervater nach mehr als 3 Monaten nach der Umschreibung den Insolvenzantrag stellt, dann scheidet eine Insolvenzanfechtung nach §§ 130, 131 InsO aus.







Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt