So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10159
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wegen einer

Kundenfrage

Wegen einer nach nationalen Rechtsmitteln ausgeschöpften bzw. erschöpften sozial- und verwaltungsrechtlicher Frage, die eine berufsständische Altersversorgung einer Ärztekammer - unter Berufung auf sog. "Hoheitsrechte" völlig wirklichkeitsfremd nach wie vor in der in der Nachkriegszeit entstandenen und szt. auch auch durchaus sinnvollen Regelung - ohne eine inzwischen allgemein zeitgemäß von anderen Rentenversicherungen anpassen zu wollen, gilt es übernational zu klären, wie die Grenzen für derartige Hoheits- rechte festzulegen sind, wenn es sich nämlich um Fragen allgemeiner Rechtsnormen handelt, die mit berufsspezifischen oder rechtlich anderweitig nicht geregelten Fragen nichts zu tun haben bzw. dazu in krassem Widerspruch stehen - sogar gegenüber dem GG. Daher bitte ich um Procedere-Hinweise und Empfehlungen für die Formulierung einer solchen "Eingabe" sowie die geigneten europäische, juristische Instanz und Adresse. mfG XXX ,

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Erneut posten: Noch keine Antwort.
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter RatsuchenderVielen Dank für Ihre Nachricht .Leider kann ich Ihnen nicht mehr antworten , da Sie auf Opt Out geklickt haben, dadurch ist eine weitere Bearbeitung Ihrer Fragen durch mich ausgeschlossen und hat auch wenig Sinn.Dadurch bin ich leider nicht dazu gekommen,Ihnen den Rechtsweg aufzuzeigen.Ich hatte wirklich nur die eine unvollständige Frage vorliegen, dass es dazu eine Vorgeschichte gegeben hat habe ich nicht gesehen, sonst hätte ich dies selbstverständlich miteinbezogen.Ich bedauere sehr, dass Sje mit meinen Bemühungen offensichtlich so unzufrieden warenIch wünsche Ihnen für Ihr weitere Vorgehen alles GuteMit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Frau RAin Claudia Schiessl,

haben Sie meine ausdrücklich mit dem Wunsche auf IHRE weitere Bera-

tung soeben formulierte NACHFRAGE erhalten, die ich - wegen zwischenzeitlichem Passwort-Rücksetzen usw. wieder mal nirgends " im SYSTEM" jetzt finden kann, erhalten??

Ich hatte meine Bitte ausdrücklichst auch damit verbunden, Ihre Bewer-

tung dann deutlich ändern, nämlich deutlich verbessern zu wollen.

Im Voraus habe ich jetzt Ihre Bewertung auf 80,- € bereits auch heraufge-

setzt.

Ich sehe Ihrer Antwort gern und gespannt entgegen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.Peter FRANK

Lorch, den 08.07.2014 - 09:48

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Erneut posten: Noch keine Antwort.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz