So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2996
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

hallo,habe meinen führerschein vor über 15 jahren rechtskräftig

Diese Antwort wurde bewertet:

hallo,habe meinen führerschein vor über 15 jahren rechtskräftig verloren,habe aber vor 2 jahren einen neuantrag gestellt,kann ich den antrag nach 2 jahren jetzt zurück ziehen,so das die 15 jahres regelung greift und ich meine fahrerlaubnis ohne mpu wieder bekomme???
Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

wenn noch kein Ablehnungsbescheid über den Neuantrag ergangen ist, dürfte das noch möglich sein.

Gruß
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

ich habe nur vor 2 jahren den neuantrag gestellt aber denen keine mpu oder sonstiges genannt und habe bis heute keine rückantwort von denen erhalten

Eigenartig.

Dann sollten Sie nach dem Sachstand fragen und gleichzeitig vorsorglich die Rücknahme des Antrags erklären.

Gruß
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

indem ich ?


in der führerscheinstelle persönlich die rücknahme beantrage?


oder es lieber direkt mit einem anwalt machen lassen um sicher zu gehen?


 

Oder schriftlich. Nur der Zugang sollte nachweisbar sein (um Bestätigung bitten).
Persönliche Abgabe geht natürlich auch.

Schriftlich würde ich es aber schon machen. Aus dem Grund schlage ich auch nicht vor, vorab mündlich zu fragen, ob Ihr Antrag überhaupt aktenkundig ist. Hinterher erzählt man Ihnen Mist und am Ende geht doch überraschend ein Ablehnungsbescheid.

Gruß
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

kann der mit der Rücknahme trotzdem ein ablehnungsbescheid erstellt werden von der Führerscheinstelle? Und welche fristen gibt es überhaupt darfür eine mpu zu machen nach neu antrag?

Wenn die Rücknahme nachweisbar zugegangen ist, geht das nicht. Aber das müssten Sie ja dann im Zweifel nachweisen...

Die Fristen für die MPU nach Neuantrag richten sich nach der Aufforderung durch die Behörde. Die setzt die Frist fest (die ist in gewissem Rahmen verhandelbar).
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

war zu der zeit als ich den neuantrag gestellt hatte im offen vollzug dort auch gemeldet zwischenzeitlich aber seit 1 1/2 jahren wo anders gemeldet und habe nie post von denen in der zeit erhalten das liegt schon über 2 1/2 jahre zurück

Dann könnte hier das Problem liegen.
Dann ist es um so geschickter, gleich schriftlich die Rücknahme vorsorglich "erneut" zu erklären und klarzustellen, dass Sie schon lange vorher die Rücknahme erklärt haben, aber keine Bestätigung erhalten haben und nun demnächst den neuen Antrag stellen wollen. Dann kann Ihnen (vorausgesetzt, es wurde keine öffentliche Zustellung betrieben) der Ablehnungsbescheid gar nicht zuvor zugehen und Sie können sich dann mit guten Argumenten streiten, dass eine neue Zustellung des Bescheides nicht möglich ist, weil Sie vorher den Antrag zurückgenommen haben.

Allerdings wird die Behörde dann argumentieren, dass die Ablehnung schon vor der Rücknahme geschehen ist, bis jetzt nur nicht zugestellt werden konnte und somit die 5 + 10 Jahre Frist neu angefangen hat zu laufen.

Ich halte die (hypothetische) Auffassung der Behörde im Übrigen für richtig.

Sie können sich also schon darauf gefasst machen, was Sie erwartet. Wenn Sie dann vortragen können, schon recht kurz nach der Beantragung den Antrag zurückgenommen zu haben, hilft das ev.

Jedenfalls so, wie Sie es jetzt schildern, macht der ganze Sachverhalt Sinn.

Beim Neuantrag dürften Sie also ggf. anwaltliche Hilfe benötigen, wenn die Behörde sich quer stellt.

Gruß
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

ich merke es wird wohl nach der ganzen zeit immer noch nicht so einfach,ich werde einen anwalt für verkehrsrecht dafür beantragen bevor die mir sorgen machen ,eine frage noch wenn die 15 jahres regelung greift muss ich mein führerschein neu machen ohne mpu,oder bekomme ich meine alte fahrerlaubnis wieder?ohne mpu?


 

Wenn die 15 Jahresfrist neu angefangen hat, müssen Sie entweder warten oder eben die bestandene MPU vorlegen.

In der Regel wird keine neue Fahrprüfung verlangt. Aber auch hier gibt es regionale Unterschiede.
Olaf Götz und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.