So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6234
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Ich habe eine Frage. Vor zwei Jahren haben wir unser Ferienhaus,

Kundenfrage

Ich habe eine Frage. Vor zwei Jahren haben wir unser Ferienhaus, was wir mit Freunden gekauft hatten an diese abgegeben. Wir hatten 40.000 SFR. Eigenanteil geleistet. Bei verkauf wurde mündlich abgesprochen, das die andere Partei uns das Geld monatlich zurück bezahlen kann, wobei wenn das Ferienhaus verkauft wird sie uns das Geld sofort zahlen müssen. Nun ist das Haus verkauft worden haben wir durch Zufall erfahren, können wir das Geld verlangen und ist der mündliche vertrag bindend?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 3 Jahren.

S. Grass :

Sehr geehrter Fragesteller,

S. Grass :

nach dem Obligationenrecht sind zum Zustandekommen eines Vertrags zwei übereinstimmende gegenseitige Willensäusserungen der (Vertrags)Parteien erforderlich. Diese Willensäußerungen können dabei ausdrückliche oder stillschweigende sein, soweit das Gesetz nicht eine besondere Form verlangt, wie z.B. bei einem Grundstückskauf.

S. Grass :

Die mündliche Ansprache ist damit absolut verbindlich, sodass Sie aus dieser heraus die Zahlung der abgesprochenen Summe verlangen können.

S. Grass :

Die Schwierigkeit wird allerdings darin liegen, ob es sich, was bei mündlichen Vereinbarungen immer schierig ist, beweisen lässt, dass eine Vereinbarung und mit welchem Inhalt geschlossen wurde.

JACUSTOMER-ea7jrb24- :

Die Vereinbarung hatt die andere Partei unterschrieben

S. Grass :

Umso besser, dann gelingt auch der Nachweis. Dann ist der bestehende Anspruch ggf., sofern die Gegenseite nicht erfüllt, gerichtlich durchsetzbar.