So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2879
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

jobcenter Ich habe jetzt erst ein bescheid bekommen dasdas

Kundenfrage

jobcenter Ich habe jetzt erst ein bescheid bekommen dasdas jobcenter delmenhorst mir zu viel gezahlt hat über zwei jahre schon jetzt soll ich die rückforderung von 6132 zurück zahlen obwohl ich jeden monat ab den 01.07.2012-zum jetztzigen zeitraum meine ganzen lohn abrechung abgegeben habe. nun Bitte ich um Hilfe weil mir wurde gesagt das es ein gesetzt gibt wenn das jobcenter zu viel zahlt muss mann es nicht zurück zahlen ich bekommen noch vonm jobcenter 2.69 zum verleben mehr nicht mein gehalt ist am 15 des monats von 857 euro komplett weg wegen miete strom gas bitte um rückantwort meine email *****@******.***

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

die Frage der Rücknahme richtet sich nach den §§ 45 ff. SGB X.

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_10/BJNR114690980.html#BJNR114690980BJNG001001308

Ob in Ihrem Fall eine Aufhebung und Rückzahlung des Geldes rechtmäßig ist, hängt von den Ursachen für die Überzahlung ab und ob Sie darauf vertrauen durften, die Leistungen auch behalten zu dürfen.

Das ist nicht ganz banal und ist serös nur unter Vorlage aller Unterlagen zu bearbeiten.

Innerhalb der Widerspruchsfrist sollten Sie gegen den Aufhebungs- und Rückforderungsbescheid Widerspruch einlegen (ggf. noch ohne Begründung), sich beim örtlichen Amtsgericht einen Beratunsghilfeschein holen und einen Kollegen vor Ort anhand aller Unterlagen überprüfen lassen, warum überhaupt es zu der Überzahlung kam.


Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine positive oder neutrale Bewertung ab, denn nur dann erfolgt die Vergütung für die anwaltliche Beratung.


Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz