So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16446
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Pferd hat am 09.05.2014

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Pferd hat am 09.05.2014 ein anderes Pferd getreten - das getretene Pferd hatte Schmerzen und ein Hämatom im üblichen Rahmen nach einem Tritt durch ein anderes Pferd. Der Eigentümer des getretenen Pferdes hat das Hämatom ausheilen lassen und wollte jetzt 26.06.2014 - da immer noch eine leichte Schwellung erkennbar war - tierärztliche Abklärung schaffen, bevor er wieder anfängt, das Pferd zu reiten. Der Tierarzt riet zum Röntgen - dies wurde getan - eine Fraktur im der Wirbelsäule war deutlich erkennbar - Heilungschancen = Null - Euthanasie die einzige Möglichkeit. Das Pferd ist tot und der Eigentümer stellt jetzt Ansprüche gegen mich, als Halter des Pferdes, welches getreten hat. Ich habe den Schaden sofort am 26.06.2014 meiner Versicherung telefonisch mitgeteilt, allerdings liegt ja die Schadensursache weiter zurück (09.05.2014) FRAGE: Gibt es gesetzliche Fristen zur Schadensmeldung bei meiner Haftpflichtversicherung? Die Folgen des eigentlich nicht so sehr schlimmen Pferdetrittes waren nicht absehbar
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:



Es besteht eine Obliegenheit, einen Schadensfall sobald als möglich zu melden.

Bestimmte Fristen gibt es hier nicht.


Bei Ihnen ist es ja so, dass der Schadenseintritt nicht eher absehbar war.

Sie haben ja erst jetzt davon erfahren



Daher haben Sie Ihre Obliegenheiten nicht verletzt.





Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank












Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Antwort, was kann ich tun, falls die Versicherung sagt, der "Schadenseintritt" wäre ja schon der 9.05. gewesen, weil dort die Schadensursache liegt?

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworte:



Dann wenden Sie ein, dass der Schaden nicht absehbar war.

Ein Schaden ist ja wirklich erst später eingetreten und erst nach dem Sie den Schaden als solchen erkannten könnten Sie ihn ja melden.





Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz