So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10533
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo,mein Vater verstarb am 31.12.2011, seine Ehefrau fordert

Kundenfrage

Hallo,
mein Vater verstarb am 31.12.2011, seine Ehefrau fordert von mir die Hälfte der Bestattungskosten (8.530,25€). Ich habe vom Gesamtvermögen (ca. 310.000€- Spareinlagen) bis heute noch nichts bekommen und lebe zur Zeit nur von Hatz 4.
Meines Wissens kann sie ohnehin einen einmaligen Erbfallkostenpauschalbetrag von 10.300€ einmal geltend machen.
Meine frage:
Wie hoch ist mein Rechnungsanteil?
Warum kann sie frei an das Vermögen und ich nichts davon nehmen?
Wie kann ich mich gg. gesetzlich durchsetzen.
MfG,
Marcel. O.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank ***** ***** Anfrage.

Ich muss zunächst nachfragen: Hat Ihr Vater ein Testament hinterlassen ?
Sind Sie Erbe geworden ?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Es gab im April 2013 ein Erbschein, dann tauchte im Oktober eine handgeschriebene Verfügung auf, wo nach dem Tod das Vermögen(wo nur ein Teil seiner Sparanlagen genannt wird) an seine Frau (dritte Ehe) gehen soll.
Da in diesem kein vollständiger Name steht und Einfügungen sind erstattete ich Strafanzeige wegen Verdacht auf Fälschung, derr wurde vor 3 Tagen gemäß §170Abs.2StPO eingestellt.


Ich übersende Ihnen die Kopien davon und hätte gerne Ihre Meinung dazu ob etwas dagegen unternommen werden kann.


MfG, Marcel O.


PS: es gibt auch noch ein Testament von seiner vorherigen ( 2. Ehe) Ehefrau, was ist mit dem?


Wie kann ich an sie den Anhang senden?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

es ist festzustellen, dass sich durch Ihre weiteren Ergänzungen ein völlig anderer Rechtslage ergeben könnte.

Ich kann leider auch nicht prüfen oder feststellen, ob ein Testament echt oder gefälscht ist.

Offensichtlich haben die staatsanwaltlichen Ermittlungen keine Anhaltspunkt für eine Fälschung ergeben.

Für eine Onlineberatung scheint der Sachverhalt auch zu komplex zu sein.

Ich würde Ihnen anraten wollen, einen Anwalt vor Ort aufzusuchen.

Ihre Frage werde ich daher freigeben, damit sich ggf. ein anderer Kollege der Sache annehmen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Könnte sie die Verfügung doch mal ansehen?


ich wäre sehr erleichtert darüber, denn ich brauche einen Anhaltspunkt um mir einen Beratungsschein für einen Fachanwalt zu holen um damit Einspruch an die Generalstaatsanwalt zu erheben.


Noch einmal bis heute habe ich keinerlei Geld von dem Erbe bekommen.


Danke