So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16564
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Meine Frau ist gestorben, Erben ich und mein Sohn der auch

Kundenfrage

Meine Frau ist gestorben, Erben ich und mein Sohn der auch mein Rechtsanwalt ist. Erbteil ist ein Einfamilenhaus 50% meine, Frau 50% ich. Bei der Testamentseröffnung war mein Sohn federführend als mein RA. Da das Testament nicht mit der Hand geschrieben war, wurde es bei der Testamentseröffnung als nicht vorhanden bestätigt. Die kostenlose Anpassung des Grundbuches hat er gestrichen. Der Erbschein wurde für Erbe 1 und Erbe 2 je 1/2 ausgestellt. Er hat mich angewiesen, daß ich dem Kreditgeber benachrichtigen soll über den Tod meiner Frau, ihm den Erbschein schicken. Als ich über das Grundbuchamt meine Frau löschen wollte, teilte man mir mit, daß ich das nur zusammen mit dem Erbe 2 machen könne. Habe meinen Sohn deshalb gebeten mit mir zusammen meine Frau zu löschen. Er hat per E-mail zu gestimmt, ich sollte einen Notartermin machen, mir seine 25% zu überschreiben. Beim weiteren Procedere, kam mir manches "spanisch" vor und ich bat ihn um Erklärung. Er fühlte sich beleidigt, weil ich ihm nicht vertraue und verbat sich jeden weiteren Kontakt mit mir. Weitere E-mails von mir hat er nicht beantwortet. Ich habe einen RA gebeten meinen Sohn wegen der zugesagten Überscheibung seiner 25% anzuschreiben. Die Antwort " : er wolle mit der ganzen Angelegenheit nicht zu tun haben "sein privater und materieller Langmut" sei am Ende. Frage : Kann ein Rechtswalt zu einem Fall gemachte Zusagen einfach ignorieren. ???
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.

Claudia Schiessl : Sehr geehrter Ratsuchender,vielen Dank ***** ***** Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:Mit freundlichen Grüßen
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Darf ich höflichst fragen, woraus sich die 25% ergeben! was es damit auf sich hat?Wer hat wem zugesagt, diese zu überschreiben und wann und warum?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz