So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22042
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

wir haben seid 3 jahre streit mit unseren vewalter,ob wohl

Kundenfrage

wir haben seid 3 jahre streit mit unseren vewalter,ob wohl er mich und meine scwägerin rausgeworfen hat und seine angestelte mich angefast hat und ich auch keine anzeige gamacht habe. und heute hat mich der schlag getroffen,sein anwalt behautet das ich in der kazlei zum meien ausverwalter aschloch gesagt haben sollte.was haber nicht stimmt.ich wollte nur eine aufstellung was ich anscheind noch bezahlen soll,die er mich nicht ausgehädingt hat.ich soll am4 juni in der kazlei gewessen sein,stimmt auch nicht,da war ich arbeiten.ich war am 21 mai dort,das ist ja schon eine lüge.mitleer weile bin ich und mein lebesgefährte am ende. gibt es denn heute nur noch schlechte menschen? ich hoffe uns kann mal einer helfenl
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie können gegen den Rechtsanwalt und gegen den Verwalter rechtlich vorgehen.

Sie haben einen zivilrechtlichen Unterlasungsanspruch, der darauf gerichtet ist, die weitere Aufstellung/Verbreitung der unwahren Tatsachenbehauptung, wonach Sie den Verwalter mit dem Ausdruck belegt haben sollen, zu unterlassen.

Sie können daher von dem Anwalt und von dem Verwalter die Abgabe einer Unterlassungserklärung verlangen, in der diese sich verpflichten, dieses nicht mehr über Sie zu behaupten.

Zugleich können Sie ankündigen, dass Sie - wegen drohender weiterer Rechtsverletzungen - ansonsten bei dem Amtsgericht eine einstweilige Verfügung gegen den Anwalt und gegen den Verwalter erwirken werden.

Die einstweilige Verfügung wird es dem Anwalt und dem Verwalter unter Androhung einer empfindlich hohen Ordnungsstrafe - ersatzweise Haft - untersagen, weiterhin Unwahrheiten über Sie zu verbreiten.

Geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt


Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz