So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3709
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Bei der infoscore habe ich nach Selbstauskunft festgestellt,

Kundenfrage

Bei der infoscore habe ich nach Selbstauskunft festgestellt, dass noch ein erledigtes (erledigt am 05.04.2011) Inkasso-Mahnverfahren vermerkt ist.

Können Sie mir ein kurzes Schreiben zur Löschung abfassen? Danke.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 3 Jahren.


Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne Auskunft gebe wie folgt.

Sie könnten wie folgt formulieren.



Sehr geehrte Damen und Herren!

Eine Selbstauskunft hat ergeben, dass Sie zu meinem Namen ein offenes Inkasso-Mahnverfahren eingetragen haben.

Dieser Eintrag ist unrichtig. Dieses Verfahren wurde bereits unter dem 5.4.2011 erledigt. (Erläuterungen und Nachweis zur Erledigung beifügen)

Ich fordere Sie auf, diesen falschen Eintrag unverzüglich zu entfernen. Unrichtige personenbezogene Daten sind zu löschen (§ 35 Abs. 1 BDSG).

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.


Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

In der Selbstauskunft ist auch dieses als erledigt vermerkt nur kann dieses trotzdem gelöscht werden?

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 3 Jahren.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Dieser Eintrag ist trotzdem zu löschen, spätestens nach 3 Kalenderjahren, also hier zum Ende des Jahres 2014.

In § 35 Abs. 2 Satz 2 Nr. 4 BDSG heißt es hierzu:

Personenbezogene Daten sind zu löschen, [...] soweit es sich um Daten über erledigte Sachverhalte handelt und der Betroffene der Löschung nicht widerspricht, am Ende des dritten Kalenderjahres beginnend mit dem Kalenderjahr, das der erstmaligen Speicherung folgt, ergibt, dass eine längerwährende Speicherung nicht erforderlich ist

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.