So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt und Diplom-Verwaltungswirt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3395
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, mit welcher Strafe muß ich rechnen,wenn man mir vorwirft und ich es nicht entkräften kann, eine Fahrkarte gefälscht zu haben für den Monat Juni. Eine falsche Datumseintragung 08 statt 05 in einer Dauerabo- berechtigungskarte lag einem falschen Eintrag einer Kontolleurin in einem Zug zugrunde, die meine leider olivenölverschmierte Karte nachbesserte und auch anmahnte, ich solle die Karte mit Tesafilm noch kleben. Sie hatte keinen Tesafilm dabei. Die Karte ist fast in 2 Teile. Mein Verschulden durch nicht sorgsamem Umgang natürlich. Ich kann die Kontrolleurin nicht mehr als Zeugin finden. Die Polizei, die heute am Bahnhof meinetwegen gerufen wurde und wo mir durch den Kontrolleur heute meine Fahrkarte samt Berechtigungskarte entzogen wurde, meinte, ich könnte durch Kontoauszüge beweisen dass mein Abo weiterläuft. Leider habe ich erst heute mal geguckt, ob immer abgebucht wurde und leider ist im Monat Juni noch nichts eingezogen. Das sind immer nur 170 Euro. Irgendetwas ist schiefgelaufen bei meiner Abo-Verlängerung im Kundencenter und durch das blöde Überschreiben stehe ich jetzt ganz blöd als Dokumentenfälscher da. Sollte man mir meine Schlampigkeit nicht glauben, was ja auch schlimm genug ist, mit welcher Höchststrafe muß ich rechnen? Die neue Fahrkarte von Juli!!! habe ich inzwischen per Post erhalten. Also war ich "nur " im Juni jetzt ohne Fahrkarte. Eine Rechnung von 40 Euro habe ich auch noch mitbekommen heute, erhöhtes Beförderungsentgeld! MfG XXX

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne Auskunft gebe wie folgt.

Falls es zu einer Anzeige kommt, müssen Sie damit rechnen, eine Geldstrafe zu bekommen.

Wie hoch die Strafe ist, ist nicht genau vorhersehbar. Da Sie aber neben der Schwarzfahrt auch noch den Straftatbestand der Urkundenfälschung verwirklicht haben, können es schon 500 - 1.000 EUR Strafe sein.

Aber wie gesagt, das kann nur eine grobe Schätzung von mir sein. Eine Haftstrafe aber wird es nicht geben, wenn Sie nicht vorbestraft sind.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz