So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10533
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Klage wegen Rufschädigung

Kundenfrage

Bin Geschäftsführer in einer Sozialgenossenschaft und die Gesellschaftsform wurde durch ein rechtswidriges Statut 18 Jahre benutzt um für 9 juridische Personen, (4 Wirtschaftvertreter und 4 Arbeitsnehmervertreter(Gewerkschaftsvertreter) und einer vom KVW und dann sogar noch das Verhältnis 45% 45% und 10% im Statut verankert) stark überhöhte Entschädigungen zu beziehen. Gesamtsumme € 750.000 in den 18 Jahren für Sitzungsgelder und zeitgleich eine Betriebsrente in der Höhe von € 58.000 eingezahlt. In unseren Betrieb fliesen jährlich € 50.000 an Fördergelder um die Minderleistung und den Mehraufwand der fixangestellten Menschen mit Behinderung zu kompensieren und den selben Betrag zahlen sich die 9 Genossenschaftmitglieder aus. Das Firmengebäude wurde vom Landkreis erbaut und mit kompletter Betreibsausstattung zu einem symbolischen Mietpreis von € 1.000 pro Jahr, für 5 Jahre + 2 +2 verpachtet. Da 2014 im Dezember der Pachtvertrag verfällt habe wir 18 Mitarbeiter jeder einen Antrag gestellt um in die Genossenschaft aufgenommen zu werden mit der Forderung den bestehenden Verwaltungsrat aufzulösen und mit Mehrheitlich arbeitenden Mitgliedern zu bestellen, das freiwillige Kontrollorgan abzusetzen und durch einen Buchprüfer zu ersetzen, sowie die Sitzungen unentgeldlich zu machen(Ehrenamtlich) und das Statut zu ändern. Die Beamten die mir Unterstützung zugesagt hatten, wurden von höherer Stelle zum untätig sein angewiesen. Jetzt wurde mir mündlich gedroht mich wegen Rufschädigung zu Klagen und ich habe schon die erste Verwarnung bekommen. Ängste von mir und meiner Frau: verlust von Eigenheim und Arbeitsplatz weil wir die Höhe der Forderungen nicht einschätzen können. Alle 2 Jahre wird die Genossenschaft von Revisoren geprüft und da wurde ich mündlich darauf hingewiesen, dass bei der Höhe der Entschädigung der Genossenschaftliche Gedanke ***** ***** erkannt werden kann. Aber keiner hat das in das in den Revisionsbericht geschrieben. Mir geht es nicht um mehr Macht oder mehr Geld, ich möchte dafür sorgen, das Fördergelder ihrem Bestimmungszweck zugeführt werden. Arbeitsplätze für Benachteiligte Personen. Bitte um eine Antwort.

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected] oder

Tel.: 0800 1899302 Montags bis Freitags von 09:00-18:00

in Verbindung zu setzen.



Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team