So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16436
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Mein Lebensgefährte wurde vor kurzem wegen versuchten schweren

Kundenfrage

Mein Lebensgefährte wurde vor kurzem wegen versuchten schweren raubes zu 10 jahren verurteilt! Es gab keine verletzten und er hat auch kein geld erbeutet den sachschaden den er gemacht hat haben wir schon bezahlt. Jetzt hat sein pflichtverdeidiger berufung eingelegt und jetzt kommt es nochmals zu einem urteil bein oberlandesgericht. Ich weiss nicht ob der pflichtverdeidiger der richtige ist da er meinen lebensgefährten bei der verhandlung nichteinmal eine frage gestellt hat. Was kann ich jetzt noch machen? Auserdem ist mein lebensgefährte vorbestraft was aber alles schon verjährt ist nur wussten wir nicht das man das löschen lassen muss .
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.

Claudia Schiessl : Sehr geehrter Ratsuchender,vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:Mit freundlichen Grüßen
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

für eine Tat ohne Verletzte ist das ein außergewöhnlich hartes Urteil, noch dazu wenn nur ein Versuch gegeben ist.
Das wichtigste haben Sie schon getan, nämlich ein reuiges Geständnis und den Schaden bezahlt.


Wenn der Raub feststeht es aber nur um die Strafzumessung geht besteht noch die Möglichkeit, die Berufung auf das Strafmaß zu beschränken .

Dann geht die Strafe noch einmal drastisch herunter.


Es ist als Verteidiger nicht immer klug, viel zu fragen, so dass das nicht gegen den Pflichtverteidiger spricht.





Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank


Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender, haben Sie noch Fragen? Kann ich Ihnen in irgendeiner Weise noch behilflich sein? Sehr gerne! Wenn ich helfen konnte , bitte ich höflich um positive Bewertung. Vielen Dank




Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz