So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Guten Tag, ich bin die Geschädigte bei einem KFZ-Unfall. Es

Kundenfrage

Guten Tag, ich bin die Geschädigte bei einem KFZ-Unfall. Es war an einem Parkplatz, jedoch nicht beim Einparken. Wurde bei der Sachverhaltsschilderung auch so angegeben. Die gegnerische Versicherung teilte mir auf Nachfrage, ob Kostenübernahme, mit: "dass gemäß dem eingereichten Kostenvoranschlag, erteilen wir die Freigabe zur Reparatur. Lassen sie uns bitte nach Beendigung der Reparaturarbeiten die entsprechende Rechnung zukommen." Schaden wurde daraufhin behoben, Rechnung ging an Vers., jetzt schreibt sie: "...in vorbezeichneter Angelegenheit nehmen wir eine Regulierung vor... und gehen von einer Haftungsquote von 50 % aus wegen § 1 Abs. 1 StPO. Hierauf wurde mir gegenüber nie hingewiesen und woher soll ich das wissen? Wenn die "Erteilung einer Freigabe zur Reparatur" gegeben wird, dann verstehe ich darunter die Übernahme der Schadenshöhe. Sonst hätte die Vers. mir von Beginn an die anteilige Übernahme der Kosten mitteilen müssen, was sie nicht getan hat.
Über eine Antwort freue ich mich.
Martina Weth
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 3 Jahren.

RA Schröter :

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Durch die Freigabe der Reparaturrechnung ohne Hinweis auf eine Kostenquotelung hat die Versicherung den Anschein erweckt, dass der gesamte Rechnungsbetrag, jedenfalls ohne Berücksichtigung einer vermeintlichen Teilschuld beglichen wird.

Fordern Sie die Versicherung daher unter Fristsetzung von sieben tagen auf den gesamten Schaden zu regulieren.

Sollte die Frist ergebnislos verstreichen, ist der Anspruch gegen den Schädiger und die Versicherung gerichtlich geltend zu machen. Weiterhin sollten Sie Ihre eigene Versicherung informieren und eine Schadensregulierung der Gegenseite ausschließen. Denn diese wäre die logosche Folge aus der nur hälftigen Schadensregulierung der Gegenseite.

Soweit die Versicherung Ihre Fristsetzung nicht beachtet, empfehle ich einen Anwalt zu beauftragen, der dann Ihren Anspruch klageweise durchsetzen soll, ggfs. unter vorherigen nochmaliger anwaltlicher Aufforderung zur außergerichtlichen Regulierung.

RA Schröter :

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).

Viele Grüße

Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 3 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.