So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

ich lebe in scheidung und habe am 13.6 meinen scheidungstermin.

Kundenfrage

ich lebe in scheidung und habe am 13.6 meinen scheidungstermin. es ist aber weder der versorgungsausgleich, noch der eheliche zugewinn geklärt, geht das dann mit dem scheidungstermin trotzdem....muss ich mit finanziellen nachteilen dadurch rechnen?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

 

Ich muss zunächst nachfragen:

 

Wann ist der Scheidungsantrag zugestellt worden ? Liegen Ihnen Auskünfte/Berechnungen der Rentenversicherungsträger vor ? Ist zum Zugewinn ein Antrag im Scheidungsverfahren gestellt worden ?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

der scheidungsantrag wurde nach ablauf des trennungsjahres gestellt, ich habe noch keine berechnung vom rentenversicherungsträger erhalten.mein anwalt hat dem gegnerischen anwalt über meinen zugewinnanteil informiert.


 

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre weitere Mitteilung.

Der Versorgungsausgleich ist im Zwangsverbund im Scheidungsverfahren zu klären. Wenn hier ein Scheidungstermin feststeht, müssten auch die Auskünfte der Rentenversicherungsträger zu den Ehezeitanteilen bereits vorliegen.

Der Zugewinn wird im Scheidungsverfahren hingegen nur dann geklärt, wenn ein Antrag 2 Wochen vor dem Scheidungstermin beim Gericht eingereicht wird. Der Zugewinn kann also nicht mehr im Scheidungsverbund geregelt werden.

Ihr Anspruch auf Zugewinn ist dadurch natürlich nicht erloschen. Sie können den Zugewinnausgleich noch innerhalb von 3 Jahren ab Rechtskraft der Scheidung durchsetzen. Allerdings müssen Sie dann ein erneutes Verfahren führen, welches wiederum Kosten verursacht.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung verschaffen. Gerne stehe ich bei weiterem Klärungsbedarf zur Verfügung. Über eine abschließende positive Bewertung für meine Beratung freue ich mich. Nutzen Sie hierfür bitte die lachenden Smileys. Vielen Dank
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Informationen benötigen, weiterer Klärungsbedarf besteht oder etwas unklar geblieben ist.

Gern helfe ich weiter.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

haben Sie Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ?

Gern helfe ich weiter.

Falls Sie keine Fragen mehr haben, darf ich noch um eine abschließende positive Bewertung bitten und damit um die Freigabe des ausgelobten Honorars.

Vielen Dank.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz