So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3284
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Eine Frau hat mich wegen Stalking angezeigt. Hat mich aber

Kundenfrage

Eine Frau hat mich wegen Stalking angezeigt. Hat mich aber vorher Erpresst das Sie mich wegen sexueller Nötigung Anzeigt wenn ich von ihr keine Nacktbilder und Gebrauchte Unterwäsche für hunderte Euro käuflich erwerbe. Dann hat Sie mir Sex Angeboten für 2000,-. Dann ist Sie Umgezogen und sich nicht mehr gemeldet. Hab ihr gedroht und Sie hat mich Angezeigt. Kann man eine gegenanzeige wegen Illegaler gewerblicher Prostitution und Drogenmissbrauch und erpressung machen?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Prostitution ist gemäß § 184e StGB nur strafbar, wenn sie beharrlich an einem Ort ausgeübt wird, an dem sie durch eine Verordnung verboten wurde. Ein einmaliges Sexangebot reicht da leider nicht aus.

Drogenmißbrauch ist nur strafbar, wenn die betreffende Person die Drogen nachweislich verkauft oder mehr als eine nur geringe Menge besitzt. Die Nutzung selbst ist nicht strafbar. Daher können Sie die Gegenseite nur wegen Drogenmißbrauchs anzeigen, wenn Sie Nachweise dafür haben, dass die Gegenseite die Drogen verkauft oder nicht geringe Mengen davon besitzt.

Jedoch können Sie die Gegenseite wegen Erpressung anzeigen. Diese Anzeige wäre besonders erfolgversprechend, wenn Sie Nachweise für die Erpressung haben, beispielsweise SMS oder Mails.

Zusätzlich können Sie die Gegenseite auch wegen falscher Verdächtigung gemäß § 164 StGB anzeigen. Diese Anzeige setzt nur voraus, dass das Stalking nicht stattgefunden hat.

Ich empfehle daher, die Beweislage zu prüfen und dann die entsprechenden Anzeigen zu stellen.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Also wenn jemand vom Jobcenter Bezüge zum Lebensunterhalt und miete und Strom bekommt, aber nebenher und nicht angemeldet für viel Geld Sex anbietet und es nicht zu dem Sex kommt das es nur vorgespielt ist um das Geld zu ergaunern dann ist das also nicht Strafbar? Ich habe noch die ganzen Bilder von Ihr. Aber Mail´s und SMs hat die gute Frau bei einem Besuch mal gelöscht. Nur noch eine Email das Sie die 1000,- fürs lecken und liebkosen des Geschlechtteils das Geld vorab haben möchte wegen Umzug..

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

oh, das ist durchaus strafbar, aber nicht unbedingt wegen Prostitution. Vielmehr ist es als Betrug (§ 263 StGB) strafbar, weil die Gegenseite das Jobcenter über ihre Einkommenssituation getäuscht hat.

Auch hat sich die Gegenseite wegen Betruges an Ihnen strafbar gemacht, wenn sie vortäuschte, mit Ihnen Sex haben zu wollen, aber in Wirklichkeit nie die entsprechende Absicht hatte.

Wenn die Mails und SMS alle gelöscht sind, steht Aussage gegen Aussage, dann müssen Sie darauf hoffen, dass die SMS und Mails bei der Gegenseite noch vorhanden sind. Sofern das Geld überwiesen wurde, sind die Kontoauszüge natürlich auch ein Beweismittel.

Neben einer Strafanzeige können Sie auch eine entsprechende Mitteilung an das Jobcenter und das Finanzamt machen.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Wie gesagt habe noch eine E-Mail wo es um 1000,- geht. Das Geld wurde immer in Bar ausgezahlt. Ansonsten habe ich noch die ganzen Nacktbilder von Ihr. Ihr PC geht schon seit längerem nicht mehr. Weiß nicht ob bei ihr noch Daten vorhanden sind. Meine Schwägerin hat aber schon die E-Mail vor dem Löschen gelesen. Und mir ist Bekannt das Sie das auch schon bei Ihrem vorigem Mann auch so gemacht hat. Also ist das doch auch eine Illegale Beschäftigung die diese Frau Nach geht?

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

sozialrechtlich ist das in der Tat eine illegale Tätigkeit, der die Gegenseite nachgeht, und daher strafbarer Betrug gegenüber dem Jobcenter. Ihre Schwägerin und der vorige Mann sind da wertvolle Zeugen. Versuchen Sie am Besten, schriftliche Aussagen von Beiden zu bekommen.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Vom Mann weiß ich nur den Nachnahmen. Das hat mir mal eine gemeinsame Freundin erzählt mit der ich aber keinen Kontakt mehr habe. Wie gesagt ich habe diese eine E-Mail noch. Die ganzen Nackt Bilder von ihr. Und die ganzen Unterhosen zu deren Erwerb sie mich ja gezwungen hat. Wenn ich sie nicht gekauft hätte, dann hätte sie mich wegen sexueller Nötigung angezeigt. Beweis war die besagte Freundin. Mit ihr hat sie regelmäßig Drogen konsumiert. Und beide mußten das ja finanzieren. Durch Erpressung.

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

wenn Sie die Kontaktdaten der gemeinsamen Freundin haben, sollten Sie diese der Polizei zusammen mit dem Nachnamen nennen. Die Polizei kann dann die gemeinsame Freundin und den Mann ermitteln. Ich rege daher an, zur Polizei zu gehen und die Gegenseite wegen Betruges, Erpressung und falscher Verdächtigung anzuzeigen.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Meinen Sie nicht ich sollte mit der Aussage und Anzeige bis zur Gerichtsverhandlung warten das kein Verdacht bei der Betrügerin aufkommt und eventuelle Beweise auch von ihrem Handy oder altem PC verschwinden?

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

nein, Sie sollten nicht warten. Die Polizei kann einen Beschlagnahmebeschluss erwirken und Handy und PC umgehend beschlagnahmen.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Und ich soll ohne Rechtsbeistand einfach so mal auf die Polizei gehen. Frauen bekommen doch eh mehr geklaupt.

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

das ist so nicht richtig. Mittlerweile ist die Polizei sensibilisiert und wird in solchen Fällen zuverlässig tätig, insbesondere wenn Sie möglichst viele möglichst konkrete Details nennen.

Sie können alleine zur Polizei gehen, Sie können aber auch einen Anwalt mitnehmen.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz