So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hsvrechtsanwaelte.
hsvrechtsanwaelte
hsvrechtsanwaelte, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1713
Erfahrung:  Mitglied der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
61407990
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
hsvrechtsanwaelte ist jetzt online.

130% Regelung

Kundenfrage

130% Regelung im Haftpflicht-Schadensfall (kfz gegen Zapfsäule) Ich kenne die 130% Regelung nur bei der Reparatur von Kfz. Wird jedoch bei einem Schaden durch ein Fahrzeug ein anderes Gerät (z.B. Zapfsäule) beschädigt muss diese repariert werden, max. bis zum Zeitwert. Überschreitet die Reparatur den Zeitwert liegt theoretisch ein wirtsch. Totalschaden vor. Kann ich hier auch die 130 %-Regelung für die Reparatur der Zapfsäule analog zur Rechtssprechung Kfz-Schäden nutzen oder ist diese exklusiv nur für Kfz gedacht? Der Kostenunterschied ist gewaltig. Beispiel: Neuwert 30.000 €, Schaden 4.000 €, Zeitwert 3.200 €, 130%-Reparatur bis 4.160 €, Wenn es möglich ist wie kann ich es begründen? Urteile, Gesetz ... Danke XXX

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 3 Jahren.

hsvrechtsanwaelte :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:

hsvrechtsanwaelte :

Für Kfz-Schäden hat die Rechtsprechung in der Tat zunächst die Faustregel entwickelt, dass die Naturalrestitution unverhältnismäßig ist, wenn die Reparaturkosten den Wert des Kfz vor dem Unfall um mehr als 30% übersteigen (sogenannter Integritätszuschlag).

hsvrechtsanwaelte :

Der Integritätszuschlag ist nicht auf den Schadensersatz bei Kfz beschränkt.

hsvrechtsanwaelte :

Allerdings ist dieses nicht schematisch anzuwenden und wurde bisher nach meiner Recherche nur bei Grundstücken anerkannt.

hsvrechtsanwaelte :

Diese 130%-Grenze ist von der Rechtsprechung zwar bislang zwar nur bei der Beschädigung von KfZ angewandt worden, sie lässt sich aber auf die Beschädigung anderer Sachen übertragen, jedenfalls nach der Rechtsliteratur.

hsvrechtsanwaelte :

Insofern werden Sie in der Praxis Schwierigkeiten haben, sich darauf zu berufen.

hsvrechtsanwaelte :

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und danke XXXXX XXXXXür Ihre Bewertung, wenn Sie keine Nachfragen mehr haben.

Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 3 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und danke XXXXX XXXXX Ihre Bewertung, wenn Sie keine Nachfragen mehr haben. Nur dadurch wird meine Antwort hier bezahlt.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz