So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo, unser Mietvertrag hat eine Laufdauer von 3 Jahren, jetzt

Kundenfrage

Hallo, unser Mietvertrag hat eine Laufdauer von 3 Jahren, jetzt hat unser Vermieter, mit zugegeben berechtigten Gründen, uns nach nicht ganz einem Jahr gekündigt und möchte das wir weiterhin Miete zahlen bis die 2 Jahre abgelaufen sind. Ist das richtig so?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Frage beantworte ich unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt:

Nach eine vom Mieter verschuldeten Kündigung kann in der Tat der Vermieter den sogenannten Mietausfallschaden geltend machen.

Ein solcher kann maximal bis zum regulären, also vertraglich Mietzeitende begehrt werden.

Den Vermieter trifft allerdings eine Schadensminderungspflicht. Er muss also die gebotenen Anstrengungen unternehmen, um die Räume wieder neu zu vermieten. Tut er dies nicht verwirkt er den Schadensersatzanspruch.

Findet der Vermieter einen neuen Mieter, reduziert sich der Mietausfallschaden auf eine etwaige Mietdifferenz, wenn also der neue Mieter weniger Miete zahlt, oder entfällt gänzlich.

Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Informationen benötigen. Gern helfe ich weiter.



Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz