So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

ich habe am 05.04.2014 einen gerichtlichen Mahnbescheid erhalten.

Kundenfrage

ich habe am 05.04.2014 einen gerichtlichen Mahnbescheid erhalten. da die Forderung entsprechd richtig war, habe ich keinen Widerspruch eingelegt und den geforderten Betrag + Zinsen umgehend überwiesen . Das Geld ist auch beim Empfänger eingegangen. Heute 24.05. erhalte ich vom Mahngericht einen Antrag auf Vollstreckung ????? ist so etwas rechtlich überhaupt zulässig? Ich habe doch die Forderung komplett beglichen innerhalb von 3 Tagen.

Vielen Dank
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Ich muss zunächst nachfragen:

Können Sie bitte präzisieren, was Sie genau erhalten haben ?

Was steht in dem Schreiben ?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

am 05.04.2014 erhielt ich einen Mahnbescheid, heute kam ein Vollstreckungsbescheid

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank XXXXX XXXXX weitere Information und damit Präzisierung.

Da Sie bezahlt haben, ist die Beantragung eines Vollstreckungsbescheides unbegründet.

Sie sollten gegen diesen umgehend Einspruch mit der Begründung einlegen, dass Sie die Forderung bereits vollständig beglichen haben.

Die Kosten des Einspruchsverfahrens hat der Gläubiger zu tragen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Vielen Dank. Im Vollstreckungsbescheid werden erneute Bearbeitungsgebühren in Höhe von 57,50 geltend gemacht. ich habe aber nicht die Absicht diese zu bezahlen da ich ja bereits wie erwähnt alle Forderungen des Mahnbescheid beglichen habe. Können mir jetzt weitere Nachteile entstehen wie zB. negativer Schufa Eintrag, Konto- Gehaltspfändung etc. Den Widerspruch gegegn den Vollstreckungsbeschluss habe ich bereits geschrieben. Ist der an eine Bestimmte Form gebunden, ich würde noch einen Auszug von der getätigten Überweisung beifügen. Kann ich mich gegen die Vorgehensweise der Firma juristisch wehren?

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

die Kosten für den Vollstreckungsbescheid müssen Sie nicht tragen, wenn Sie auf den Mahnbescheid umgehend bezahlt haben.

Um Nachteile zu vermeiden, müssen Sie unbedingt Einspruch gegen den Vollstreckungsbescheid einlegen.

Wenn Sie dies bereits getan haben, darf der Gläubiger nicht vollstrecken.

Sie sollten diesen parallel aber dennoch kontaktieren und schriftlich auffordern, von Vollstreckungen abzusehen.

Der Einspruch ist formlos und Sie sollten unbedingt den Zahlungsnachweis beifügen.

Der Einspruch ist die juristisch richtige Vorgehensweise, um sich gegen die unberechtigte Forderung zu wehren.



Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Dann werden wir das so machen. Eine abschließende Frage noch dazu. Falls es dazu kommen sollte das ich meine Rechte vor Gericht einklagen müsste, würde dann der Gläübiger meine Anwaltkosten übernehmen müssen, wenn ich Recht bekomme?


 


Mit freundlichen Grüßen


 


Michael Kistner

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ja, der Gläubiger muss alle weiter anfallenden Kosten tragen und Ihnen Ihre Aufwendungen erstatten.

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn ich weiterhelfen konnte, würde ich mich über eine abschließende positive Bewertung freuen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX Gute

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

bitte hinterlassen Sie noch eine positive Bewertung und geben damit die ausgelobte Vergütung frei.

 

 

Nutzen Sie hierfür ein lachendes Smiley.

 

Vielen Dank für Ihre Wertschätzung.

 

 

Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

bitte hinterlassen Sie noch eine positive Bewertung und geben damit die ausgelobte Vergütung frei.


Nutzen Sie hierfür ein lachendes Smiley.

Vielen Dank für Ihre Wertschätzung.