So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16947
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo,ich habe eine Frage, wir wurden vor 1 Woche zwangsgeräumt.

Kundenfrage

Hallo, ich habe eine Frage, wir wurden vor 1 Woche zwangsgeräumt. Der Räumungsschutzantrag wurde 2 Tage vor Räumung abgelehnt. Nun hat man uns hier mitgeteilt, das hätten sie in unserem Fall gar nicht dürfen (da eine Mitmieterin schwerbehindert und pflegebedürftig ist und nun erstmal im Krankenhaus liegt, da keine Ersatzwhnung zur Verfügung stand/steht). Können wir noch beschwerde einlegen gegen die Räumung, auch wenn dies schon erfolgt ist? Da wir eine Notfrist von 2 Wochen haben?

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected] oder

Tel.: 0800(NNN) NNN-NNNNspan>
Montags bis Freitags von 09:00-18:00

in Verbindung zu setzen.



Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Die Zwangsräumung erfolgte übrigens wegen Eigenbedarfs, nicht wegen Mietschulden. Wir könnten noch bis morgen Beschwerde einlegen gegen die Ablehnung des Räumungsschutzantrages. Wir haben leider erst jetzt erfahren, dass dies gar nicht hätte erfolgen dürfen. Jetzt hätten wir aber einen Arzt, der uns das Attest ausstellen würde. Leider ist keine Ersatzwohnung in Sicht.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ja, man kann Beschwerde einlegen.

Normalerweise hätte man schon der Kündigung widersprechen müssen.

Auch im gerichtlichen Räumungsverfahren hätte man sich auf §§ 574 ff BGB berufen müssen.

Bei Ihnen liegt ein sozialer Härtefall vor, wonach nicht geräumt werden darf.

Allerdings kann man dies jetzt nur noch über die Beschwerde versuchen, wenn die Frist eingehalten werden konnte.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz