So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16692
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Frau Schiessl, habe bezüglich dieser Angelegenheit

Kundenfrage

Sehr geehrte Frau Schiessl,
habe bezüglich dieser Angelegenheit noch folgende Frage: die gekündigte MFA war bis 09.05. arbeitsunfähig geschrieben, Am Montag, dem 12.05 kam sie morgens zur Arbeit. In einem persönlichen Gespräch unter Zeugen
habe ich sie mit den Verfehlungen konfrontiert. Sie ist darauf nicht eingegangen und hat mir die kalte Schulter gezeigt. Ich habe ihr zum 12.05 am selbigen Tag fristlos gekündigt. AM 13.05 wurde eine FolgeAu gebracht.
Bin ich für die weitere Sozialversicherung zuständig. Darf ich das Gehalt ab 13.05 streichen.
Ist eine Meldung beim Arbeitsamt möglich, wenn sie weiterhin krank geschrieben ist?
Mit freundlichen Grüßen
Dr. M. Teja
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Wenn gekündigt ist, ist gekündigt und das Arbeitsverhältnis beendet, solange nicht vor dem Arbeitsgericht festgestellt wird, dass die Kündigung unwirksam ist.

Sie sind daher zunächst einmal nicht mehr für das Gehalt zuständig, bis das Arbeitsgericht über die Wirksamkeit der Kündigung entschieden hat.

Befindet es die fristlose Kündigung für unwirksam, kann es sein, dass Sie nachzahlen müssen.

Von der Agentur für Arbeit bekommt die Dame kein Geld, sondern eine Sperrfrist von bis zu 12 Wochen, da davon auszugehen ist, dass sie zur Auflösung ihres Arbeitsverhältnisses beigetragen hat.

Wenn sie krankgeschrieben ist, dann bekommt sie Krankengeld.



Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank














Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz