So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22041
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Entgeltfortzahlung an Feiertagen ausgeschlossen ?Inwieweit

Kundenfrage

Entgeltfortzahlung an Feiertagen ausgeschlossen ? Inwieweit kann die Bezahlung von Feiertagen im Arbeitsrecht ausgeschlossen sein. Ich bin beschäftigt auf Stundenlohnbasis. Für Feiertage an denen nicht gearbeitet wird, bekomme ich kein Entgelt. In meinem Arbeitsvertrag heisst es wie folgt: §2 Arbeitszeit 1 die regelmässige Arbeitszeit beträgt ausschliesslich Pausen 20 h wöchentlich 2 die tägliche Arbeitszeit von Montag bis Freitag beginnt um 22:45 und endet um 2:45 des Folgetages §3 Vergütung 1 die Mitarbeiterin erhält einen Stundenlohn von 9,20 € brutto


 


Einen Hinweis auf einen geltenden Tarifvertrag existiert im Arbeitsvertrag nicht.  Das Unternehmen ist ein Paketumschlag und Verteilzentrum.

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Die Entgeltfortzahlung an Feiertagen richtet sich nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz.

Nach § 2 Absatz 1 dieses Gesetzes muss der Arbeitgeber für Arbeitszeit, die infolge eines gesetzlichen Feiertags ausfällt das Arbeitsentgelt zahlen, das der Arbeitnehmer ohne den Arbeitsausfall erhalten hätte:

 

http://dejure.org/gesetze/EntgFG/2.html

 

Die Entgeltfortzahlung an Feiertagen bedeutet also, dem Arbeitnehmer den Arbeitslohn zu ersetzen, den er verdient hätte, wenn er gearbeitet hätte.

 

Voraussetzung für die Entgeltfortzahlung an Feiertagen ist also immer, dass der Arbeitnehmer an diesem Tag auch tatsächlich gearbeitet hätte.

Hätte der Arbeitnehmer aber an diesem Tag ohnhin nicht arbeiten müssen, so besteht kein Grund, ihm für diesen Feiertag Entgeltfortzahlung zu leisten.

 

Das bedeutet in Ihrem Fall also, dass Ihre arbeitsvertraglichen Bestimmungen nur die geltende Rechtslage zutreffend wiedergeben - für Feiertage, an denen nicht gearbeitet wird, kann ein Arbeitnehmer auch keine Entgeltfortzahlung beanspruchen.

 

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Seien Sie so fair, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben. Auf die Rechtslage habe ich keinen Einfluss - ich kann Ihnen diese nur wahrheitsgemäß darstellen.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, so fair zu sein, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Ihre Anfrage ist ausführlich beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich darf Sie an die Abgabe einer positiven Bewertung erinnern, damit eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgt. Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten.

Ich bitte Sie daher noch einmal, gemäß den Vertragsbedingungen dieses Portals eine positive Bewertung abzugeben, so dass eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz