So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3334
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Ich habe Nebeneinkünfte. Mit den Nebeneinkünften liege ich

Kundenfrage

Ich habe Nebeneinkünfte. Mit den Nebeneinkünften liege ich über dem Fördersatz. Die Nebeneinkünfte werden von der Deutschen Rentenserv. ant.pro Monat gerechnet, also Jahreseinkünfte durch 12 Monate. Meiner Ansicht nach gehören die Nebeneinkünfte aus selbständiger Tätigkeit nicht zum laufenden Nettoeinkommen, da sie unregelmäßig sind. Meine Frage: Kenen Sie ein Gerichtsurteil des Sozialgerichts, wo in diesem Sachverhalt schon mal ein Urteil gesprochen wurde. Vielen Dank. Mit freundlichen Grüßen XXX (Persönliche Daten von Moderation entfernt)

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

welche Haupttätigkeit und welche Nebentätigkeit üben Sie aus?

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ich bin als Bilanzbuchhalter unselbstständig tätig und habe auf selbstständiger Basis eine Beratungsstelle eines Lohnsteuerhilfevereins.


 


 

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

der Knackpunkt ist der, dass Sie nur für einen Auftraggebr (den Lohnsteuerhilfeverein) tätig sind. Dadurch sind SIe laut Bundessozialgericht (Urteil vom 4.11.4009, Az.: B 12 R 7/08 R) ein arbeitnehmerähnlicher Selbständiger und daher mit Ihrem Gewinn aus Selbständigkeit rentenversicherungspflichtig. Etwas anderes gilt nur, wenn Sie bei dem Verein für mehrere Auftraggeber tätig sind. Das müßten Sie dann nachweisen.

Es kommt daher nicht auf die Regelmäßigkeit Ihrer Einnahmen, sondern auf die Zahl Ihrer Auftraggeber an.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ich habe mehrere Auftraggeber, da ich noch für einen Steuerberater auf


Honorarbasis tätig bin. Ebenfalls betreibe ich in anderen Räumlichkeiten


ein Buchführungsbüro. Alle Tätigkeiten aus selbstständiger Basis.

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

danke XXXXX XXXXX ergänzenden Informationen.

Dann sollten Sie diese weiteren Auftraggeber der Rentenversicherung durch Abrechnungen etc. nachweisen und mit dem oben genannten Urteil argumentieren (das in beide Richtungen hilft).

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sie haben den Kern meiner Frage noch nicht verstanden. Sind die Nebeneinkünfte als Einkommen anzurechnen oder nicht. Gibt es Urteile mit gleichem oder ähnlichem Sachverhalt.

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

danke XXXXX XXXXX Konkretisierung Ihrer Fragestellung.

Die Nebeneinkünfte werden bei der Rentenversicherung nicht aufeinander angerechnet, die Beurteilung der Rentenversicherungspflicht erfolgt für jede Tätigkeit getrennt und unabhängig von anderen Haupt-/Nebentätigkeiten. Das wird in dem oben genannten Urteil klargestellt.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.