So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ch...
Rechtsanwalt Christian Joachim
Rechtsanwalt Christian Joachim, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3191
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt, Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Christian Joachim ist jetzt online.

Guten Tag, ich verkaufe als Lizenzvertreiber von Microsoft

Kundenfrage

Guten Tag,
ich verkaufe als Lizenzvertreiber von Microsoft Windows 7 Lizenzen.
Eine Sendung beinhaltet immer eine DVD als Datenträger als auch den Lizenzschlüssel als Aufkleber.

Wäre es rechtlich in Ordnung, wenn ich statt der DVD ein USB Speichermedium benutze, worauf ein DVD Image erstellt ist?

Vielen DAnk XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gibt es mit dem Lizenzgeber eine konkrete Vereinbarung wie die Software verkauft werden soll?

Gerne antworte ich Ihnen weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Guten Tag Herr Joachim,


 


leider nicht. Deshalb ja meine Frage. Es gibt Windows 7 als Testversionen jedoch zum Downloaden auf Portalen wie chip.de etc.

Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 3 Jahren.
Vielen Dank.

grds. würde ich keine Bedenken äußern, da ja nicht das Speichermedium Ausgangspunkt Ihrer Vereinbarung ist, sondern die Software. Daher wäre es grds. egal wie die Software veräußert wird, sichergestellt muss nur bleiben, dass die Rechte aus der Lizenz nicht überschritten oder anderweitig vereitelt werden.

Sicherheitshalber würde ich daher empfehlen, das Vorhaben dem Lizenzgeber kurz zu schildern und sein Einverständnis erbitten, wobei er ja am Verkauf auch ein entsprechendes Interesse hat.

Konnte ich Ihnen zunächst hilfreich antworten? Gerne können Sie sich weiter an mich wenden, über Ihre positive Bewertung freue ich mich.

Viele Grüße
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

bitte bewerten Sie meine Antwort positiv (Frage beantwortet – informativ und hilfreich – toller Service) damit die von Ihnen ausgelobte Vergütung gem. den Nutzungsbedingungen freigegeben wird. Da Sie keine weiteren Nachfragen gestellt haben, gehe ich davon aus, dass ich Ihre Frage hilfreich beantwortet habe.

Sollten Sie noch Nachfragen haben oder weitere Informationen benötigen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Vielen Dank fürs Erste für die Antwort.


Der Hersteller möchte am Liebsten, dass die Software gar nicht von externen Firmen vertrieben wird. Deshalb gibt es keine derartigen Verhandlungen derzeit.

Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 3 Jahren.
Vielen Dank für Ihre weiteren Informationen. Aber Sie haben doch eine Vereinbarung?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Eine Vereinbarung mit Microsoft? Nein, sicherlich nicht. Das Unternehmen möchte nicht, dass man gebrauchte Software in dem Sinne verkauft, obwohl dies laut Bundesgerichthof erlaubt ja erlaubt ist.

Von MS wird man keine Vereinbarung diesbez. erhalten können. Deshalb ja meine Frage an Sie.
Auf chip.de kann man Windows 7 Versionen kostenlos downloaden. Darf ich diese dann auf ein USB-Speichermedium kopieren und weiter anbieten?

Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 3 Jahren.
Mit wem haben Sie denn eine Lizenzvereinbarung geschlossen oder verkaufen Sie die Produkte nur als Wiederverkäufer?

Zwischen einer kostenpflichigen Lizenz und einer kostenfreien Testversion bestehen rechtlich durchaus unterschiede. Die Testversion können Sie grds. auch kostenfrei ggf. mit den Kosten des Sticks weitergeben, da dies ja grds. beabsichtigt ist. Dies kann aber bei einer kostenpflichtigen Lizenz anders sein. Hier sollten Sie sich eine entsprechende Bestätigung des Lizenzgebers einholen, jedenfalls sicherheitshalber.

Ansonsten sehe ich, wenn das Produkt der Lizenz auf dem Datenträger entspricht, grds. keine Probleme einen anderen Datenträger zu verwenden.