So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3579
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Schaden am Auto: XXXXX wurde von einem einparkenden Fahrzeug

Kundenfrage

Schaden am Auto: XXXXX wurde von einem einparkenden Fahrzeug angefahren. Wie stark die Wucht war, weiß ich nicht, da ich nicht direkt dabei war- erst später dazu kam (als die Polizei schon vor Ort war).
Der Schädiger hat von sich aus die Polizei gerufen und der Vorfall wurde vermerkt (Schädiger ist beim Einparken gegen mein Auto gefahren).
Nun hat der Schädiger von Anfang an Zweifel angemeldet, ob der Schaden wirklich von ihm ist. Der Polizist fragte mich, ob das Auto denn einen Unfall gehabt hätte, was ich im ersten Schreck verneinte, mir sei kein SChaden aufgefallen (obwohl ich kurze Zeit zuvor einen selbstverschuldeten Auffahrunfall hatte, allerdings ist mir da bei meinem Fahrzeug tatsächlich kein Schaden aufgefallen, nur das andere Fahrzeug hatte einen klaren Schaden).

Der Polizist meinte, dass im Zweifelsfalle der Schädiger ja ein Gegengutachten machen könnte.
Nun zu meinen Fragen:
Wer zahlt dann das Gegengutachten, wird im FAlle eines Nachweises, dass der Schaden nicht von ihm selbst ist bzw. nur teilweise, wird mir mein Gutachten dann in Rechnung gestellt.
Das Gutachten ergibt einen Schaden von 1200.-€, da neben mehreren abgebrochenen Plastikstäbchen an der Stoßstange, innen - nicht von außern sichtbar- auch an den Plastikaufhängungen was gebrochen ist (was mir selbst irgendwie auch komisch vorkommt, dass das beim Einparken passiert werden soll..-aber ich denke nur laut, schließlich ist das alles Plastik und hält ja bekanntlich auch nicht besonders viel.).
Wie wird im Falle einer Gegenbegutachtung denn genau vorgegangen? Ist es üblich, dass der gegnerische Gutachter Erkundigungen bei meiner Versicherung einholt, bzgl. Vorunfällen (mein Auffahrunfall musste wg. der Schadensregulierung gemeldet werden) oder wird einfach nur Gutachten mit Gutachten vergleichen?
Es war keine böse Absicht, das mit dem Vorunfall zu verschweigen, aber im ersten MOment habe ich instinktiv "verneint", da ich ich Bedenken hatte, dass der SChädiger sich dann gänzlich rausreden würde und dann alles auf den Vorunfall geschoben werden könnte.
Mir wäre das zudem auch sehr peinlich, wenn rauskäme, dass ich den Vorfall verschwiegen habe habe, da ich vis á bis vom Schädiger wohne....
Aber ich kann jetzt auch nicht mehr was anderes erzählen, außerdem ist er mir ja schließlich ans Auto gefahren (ohne mein Beisein eben).
Vielen Dank XXXXX XXXXX rasche Antwort!
MfG, Maier
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 3 Jahren.


Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Zur Bearbeitung Ihrer Anfrage muss ich zunächst höflichst nachfragen:

Wurden denn im Gutachten vom Sachverständigen etwaige Vorschäden berücksichtigt?

Wer hat das Gutachten in Auftrag gegeben? Sie oder die Versicherung?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Bzgl. Vorschäden:


da mir das Gutachten noch nicht vorliegt,kann ich dazu nichts sagen.


Ich selbst habe das Gutachten in Auftrag gegeben, nachdem mir die Versicherung die Schadennummer durchgegeben hat und mir Vertragswerkstätten genannt hat, bei der ich das Auto reparieren lassen könne (Komplettservice mit Abholung, Mietautoservice, etc.).


Ich habe allerdings einen KFZler an der Hand, der das mit dem Gutachter für mich geregelt hat. die Abtretungserklärung für das Gutachten geht direkt an die Versicherung.

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 3 Jahren.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Es ist Sache des Sachverständigen festzustellen, welche Schäden vom Unfall rühren und welche schon vorher vorhanden waren.

Im Regelfall legt die Versicherung ein vom Geschädigten eingeholtes Gutachten Ihren eigenen Gutachtern zur Prüfung vor. Diese werden auch überprüfen, ob im Gutachten Vorschäden aufgeführt sind und gegebenfalls den Schadenersatzbetrag entsprechend kürzen. Hierfür fallen bei Ihnen keine Kosten an.

Falls es doch zu einem kostenpflichtigen Gegengutachten kommen sollte, müsste letztlich ein Gericht festellen, welches Gutachten anzuerkennen ist. Je nachdem wessen Gutachten anerkannt wird, hat die Kosten zu zahlen.

Warten Sie erstmal ab, was die Versicherung zu Ihrem Gutachten sagt und was sie bereit ist aufgurnd des Gutachtens zu zahlen. Dann können Sie entscheiden, ob Sie etwaige Kürzungen wegen Vorschäden akzeptieren.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Besteht die Möglichkeit, dass ich sie nochmals kontaktiere, wenn mir das Gutachten vorliegt (bzgl. evtl. erwähnter der Vorschäden und wie dann vorzugehen ist)?

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ja, gerne.

Sie loggen sich einfach bei justanswer ein, und kommen auf diese Frage zurück.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz