So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17045
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

hallo,ich habe da ein grosses problem...ich habe eine Tochter

Kundenfrage

hallo,ich habe da ein grosses problem...ich habe eine Tochter von 9 monaten die ich seit unserer Trennung im November kaum gesehen habe..wir waren nicht verheiratet,so das sie natürlich das sorgerecht hat:
Ich habe die vaterschaft anerkannt und meine exfreundin nicht!!
ich habe mir auch schon einen anwalt genommen und sie ist seit dem 14.2 aufgefordert die Vaterschaft anzuerkennen...seither habe ich meine Tochter 4 mal gesehen und meine ex hatte mir auch versprochendas sie mich als vater einträgt...nun ist es wieder seit 3 wochen so das sie sich nicht meldet,ich bekomme keine antworten und habe keine kontakt mehr...die familie von ihr meint,ich solle erst meinen Pflichten nachkommen und nicht soviel forden und meine schulden bei ihnen begleichen(100 euro).es läuft sogar wegen 100 euro ne anzeige gegen mich!!.nur was hat die kleine damit zutun...meine exfreundin macht das ja alles bewusst um mich zu ärgern...alles scheitert alle briefe sms oder ähnliches...sie behauptet ich wäre kein vorbild und deshalb seh ich mein Kind nicht,ich hab alles getan..kann sie so mit mir umgehen?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank XXXXX XXXXX Nutzung von Justanswer.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Man sollte hier die Vaterschaft gerichtlich klären.

Auch ein Umgangsrecht steht Ihnen nach § 1684 BGB zu.

Dieses kann man auch gerichtlich geltend machen.

Bei so kleinen Kindern gibt es am Anfang erstmal begleiteten Umgang und dann mehrere aber kurze Termine, sodass eine Bindung zwischen Ihnen und dem Kind aufgebaut werden kann.

Die hier angebrachte Argumentation der Gegenseite ist wirklich nicht haltbar und spielt auch keine Rolle.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

ja aber wer trägt denn dann die kosten des verfahrens,wenn sie sich so in allem weigert,nützt mir das gemeinsame sorgerecht etwas,wenn ichs beantrage

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Jeder trägt seine Kosten selbst.

Wenn Sie staatliche Leistungen beziehen oder nur ein geringes Einkommen haben, können Sie auch Verfahrenskostenhilfe bekommen.