So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-fork.
ra-fork
ra-fork, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1732
Erfahrung:  Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
63622881
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-fork ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, bei meinem Arbeitgeber ist

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

bei meinem Arbeitgeber ist eine Lohnpfändung gegen mich eingegangen.
Ich verdiene ca. 1800 EUR netto. Meine Ehefrau ist in Ausbildung und verdient
ca. 580 EURO netto. Wir leben zusammen in einem Haushalt. Ist meine
Frau laut Pfändungsfreigrenze eine unterhaltsberechtigte Person?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.



Ihre Frau ist in jedem Fall eine unterhaltsberechtigte Person.

Das eigene Einkommen Ihrer Frau ist dann eventuell nach Antrag des Gläubigers über § 850 c IV BGB zu würdigen. Dieser Paragraf lautet:

"Hat eine Person, welcher der Schuldner auf Grund gesetzlicher Verpflichtung Unterhalt gewährt, eigene Einkünfte, so kann das Vollstreckungsgericht auf Antrag des Gläubigers nach billigem Ermessen bestimmen, dass diese Person bei der Berechnung des unpfändbaren Teils des Arbeitseinkommens ganz oder teilweise unberücksichtigt bleibt; soll die Person nur teilweise berücksichtigt werden, so ist Absatz 3 Satz 2 nicht anzuwenden."





--------------------------

Wenn ich Ihnen weiterhelfen konnte möchte ich höflich um eine positive Bewertung meiner Antwort bitten.

Erst durch die positive Bewertung meiner Antwort durch Sie wird Ihre Einzahlung auf das Benutzerkonto ausbezahlt. Sie haben dadurch keine Mehrkosten .


Sie bewerten meine Antwort positiv, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.





Mit freundlichen Grüßen

Raphael Fork
-Rechtsanwalt-
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Dass wir aber zusammen Leben und keine Trennung oder ähnliches vorhanden ist haben Sie bei Ihrer Antwort berücksichtigt?

Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ja, denn Unterhalt gibt es nicht nur während der Scheidung, sondern auch tatsächlich durch das Zusammenleben selbst.

 

 

Mit anderen Worten: Ihre Frau ist gerade deswegen eine unterhaltsberechtigte Person, weil Sie beide verheiratet sind und in häuslicher Gemeinschaft leben.

Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sollten Sie noch Nachfragen haben, beantworte ich Ihre Nachfragen gerne. Leider kann ich aktuell weder eine positive Bewertung noch eine Nachfrage von Ihnen sehen.



Bitte beachten Sie dazu noch Folgendes:

Manchmal berichten Kunden, dass es zu technischen Problemen kommt und die eingestellten Texte den antwortenden Experten erst gar nicht erreichen.

Sie sollten sich daher immer zur Sicherheit Ihre Eingaben vor Absendung kopieren , sodass Sie diese ohne Probleme im Falle eines Fehlers per "copy and paste" hier erneut einfügen können und nicht alles neu schreiben müssen.



Bitte stellen Sie also Ihre Nachfragen erneut oder kopieren Sie diese hier rein, wenn Sie diese sehen und nur ich nicht.



Haben Sie also noch Nachfragen ?


Wenn nicht, möchte ich gerne wissen, was Sie an der Bewertung meiner Antwort hindert ?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Guten Tag,


 


ich habe keine Nachfrage mehr ... bzw. bin mit Ihrer Antwort vollkommen zufrieden. Die positive Bewertung hatte ich bereits abgegeben ... Da dies wohl nicht funktioniert hat, werde ich dies nun nochmals tun. Vielen Dank!

Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 3 Jahren.

Das ist nett von Ihnen. Vielen Dank dafür im Voraus.

 

 

Sie bewerten meine Antwort positiv, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

 

Sollte es nicht funktionieren, kann ich es gerne an die Technik weitergeben.

 

 

 

 

 

Da Sie die Beratung abgebrochen haben und noch weitere Details für Sie notwendig sind, die Beratung zudem nicht abgeschlossen war, werde ich die Frage freigeben und von Anfang an als gegenstandslos betrachten.

Sie müssten sich daher zur Vermeidung weiterer Nachteile an einen Anwalt vor Ort wenden.




Mit freundlichen Grüßen
Raphael Fork
-Rechtsanwalt-