So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10294
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich war 1985 aus der damaligen DDR ausgereist nach Westberlin.

Kundenfrage

Ich war 1985 aus der damaligen DDR ausgereist nach Westberlin. Dafür musste ich auf Erbansprüche verzichten. Ist dieser Verzicht rechtskräftig, da der Verzicht ja praktisch vom Staat erpresst war. 2005 war mein Vater verstorben. Er erwähnte etwas von einer Lebensversicherung und einem Erbe. Aus Rücksicht auf meine Mutter habe ich dies nie angesprochen. Ich bin die Älteste von 5 Kindern. Meine Eltern besaßen ein Haus (geerbt von den Großeltern) und haben selbst noch eine Haushälfte angebaut, Land und Waldgrundstück. Das alles wurde an meinen Bruder überschrieben, angeblich verkauft. Er hatte nie Miete gezahlt und hat jetzt alles allein. Meine Mutter sagte vor ca. einem halben Jahr zu mir, 5 Kindern könne sie keine Existenz geben - darum hat eben einer alles, weil man so etwas ja auch nicht teilen kann. Nun war meine Mutter eine Woche lang im Krankenhaus und wurde einen Tag, nachdem sie entlassen war - an ihrem 79. Geburtstag ins Pflegeheim gesteckt. Ich hatte mich um eine 24 Stunden Pflege gekümmert, die ja in der Regel innerhalb von wenigen Tagen zu bestellen ist und nicht mehr als ein Pflegeheim kostet. Meine Geschwister informieren mich nicht - auf meinen Vorschlag ist bisher keiner eingegangen. Meine Mutter ist lt. meiner Tochter bei klarem Verstand und will nach Hause, traut sich aber nichts ohne den Sohn, dem sie alles zu Lebzeiten auf fragwürdige Art vermacht hat, zu handeln. Mein Bruder will sie loswerden. Aussage lt. meiner Tochter: Er kann es nicht zulassen, dass sein Sohn, also der Enkel, der über viele Jahre von meiner Mutter versorgt wurde weil mein Bruder mit ihm alleine lebte, eines Tages von der Schule nach Hause kommt und muss vielleicht mit ansehen, dass die Mutter da liegt evtl mit eingemachten Hosen. Ich finde dieses Verhalten unmenschlich und möchte nun nicht mehr auf meinen Erbanteil verzichten, zumal auch anteilige Pflegekosten auf mich zukommen könnten. Wie kann ich Klärung in diesen Fall bringen, ohne dass Streit entsteht - das würde es, wenn ich die Geschwister etwas frage, die wiederum belasten meine Mutter damit (wenn sie schon zu blöd sind, eine Pflegerin zu bestellen oder es nicht wollen) und das würde meine Mutter zu sehr belasten. Etwas umfangreich. Trotzdem hoffe ich, dass ich verstanden wurde und Sie mir helfen können, etwas Klarheit zu schaffen. Wie anfangs erwähnt - 1985 musste ich verzichten, wegen der Ausreise. Von meinen Geschwistern würde mir keiner Auskunft geben über einen möglichen Erbteil meinerseits. Vielen Dank.

A.B.

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected] oder

Tel.: 0800(NNN) NNN-NNNNspan>
Montags bis Freitags von 09:00-18:00

in Verbindung zu setzen.



Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Antwort an Experten - kostenlos,


Bisher habe ich auf meine Frage keine Antwort erhalten, Geld wurde abgebucht.


Einfacher formuliert: Wie lange nach dem Versterben des Vaters (2005) kann ich Anspruch auf Erbteil stellen, bzw. Auskunft erhalten und ist dies möglich, nachdem ich 1985 auf Anordnung des Ministeriums des Innern der DDR auf mein Erbe verzichten musste, sonst hätte ich nicht ausreisen dürfen.


Freundlichst


Angelika Braatz

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz