So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2918
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Was kann der Arbeitgeber tun, wenn ich zu 90% Schwerbehinderter

Kundenfrage

Was kann der Arbeitgeber tun, wenn ich zu 90% Schwerbehinderter bin und seit 20 Jahren ununterbrochen in einer Universität in Ostdeutschland tätig bin, älter als 40 Jahre alt bin und gegen mich ein unerlaubter Delikt (z.B. unerlaubtes abchecken des Kontostandes meines Girokontos bei meiner Bank über Online-Banking am Arbeitsplatz-Rechner) vorliegt. Kann der Arbeitgeber mir dann ausserordentlich kündigen, wenn er hinter Online-Banking am AP-Rechner gekommen ist?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich gehe davon aus, dass eine private Internetnutzung bisher weder erlaubt noch erkennbar geduldet wurde.

Der Sachverhalt dürfte Anlass für eine Abmahnung sein. Im Wiederholungsfalle kann das dann zu einer Kündigung führen, wenn die Abmahnung aktenkundig ist.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine positive oder neutrale Bewertung ab, denn nur dann erfolgt die Vergütung für die anwaltliche Beratung.


Mit freundlichen Grüßen