So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3322
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Meine Frau und ich wir waren 8 jahre zusammen. Und vor 4 Monaten

Kundenfrage

Meine Frau und ich wir waren 8 jahre zusammen. Und vor 4 Monaten haben wir geheiratet und jetzt plötzlich hat sie an unsere gemeinsame freund verliebt und will von mir scheiden lassen. Ich bin aus Indien und sie ist deutsch durch heiraten hab ich 2 jahre Aufenthalt bekommen. Nur jetzt weil sie mit den freund zusammen ist mach sie alles für den. Und jetzt will sie selbst anzeige machen wegen Scheinehe ob das gar nicht war. Nur damit sie nicht auf den Trennung jahr warten möchte. Frage ist was kann mit mir passeirt sein,??
Danke XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

da Sie und Ihre Frau acht Jahre lang zusammen war, wird es für die Frau schwierig, die Scheinehe zu begründen, da alles GEGEN eine Scheinehe spricht.

Davon abgesehen würde dann allenfalls eine einseitige Scheinehe vorliegen, die nur durch eine reguläre Scheidung inklusive Trennungsjahr geschieden werden könnte, d.h. die Frau müßte auf jeden Fall das Trennungsjahr abwarten.

Da mit der angeblichen Scheinehe ein Aufenthaltstitel erhalten wurde, wäre die Scheinehe auch eine Straftat gemäß § 95 Aufenthaltsgesetz. Diese Strafe würde dann für beide gelten, die Frau würde dann auch sich selbst einer Straftat bezichtigen. Da es eine falsche Anzeige wäre, würde sie sich der falschen Verdächtigung strafbar machen.

Sollten die Behörden dennoch eine Scheinehe annehmen, könnte Ihre Aufenthaltserlaubnis zurückgenommen oder verkürzt werden.

Im schlimmsten Fall hätten Sie also eine Strafe und den Verlust Ihrer Aufenthaltserlaubnis zu befürchten, während die Frau auch eine Strafe und das Trennungsjahr vor sich hat. Im günstigsten Fall hat die Frau eine Strafe wegen falscher Verdächtigung und das Trennungsjahr vor sich, während Sie straffrei ausgehen.

Ich empfehle daher, die Frau auf die drohende Strafbarkeit sowie auf die Unvermeidbarkeit des Trennungsjahres hinzuweisen.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bitte um eine kurze Mitteilung, ob Rück- oder Verständnisfragen existieren. Ansonsten bitte ich entsprechend der Regeln der Plattform um eine positive Bewertung der Antwort, damit meine Vergütung ausgezahlt werden kann.

Vielen Dank im Voraus,
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt