So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 898
Erfahrung:  Steuerrecht, Zivilrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
K. Severin ist jetzt online.

Hallo Herr RA ich wurde vor kurzem b. einer Polizeikontrolle

Kundenfrage

Hallo Herr RA, ich wurde vor kurzem bei einer Polizeikontrolle mit 1g metamphetamin in der tache erwischt . Ich war mit dem Mofa unterwegs da ich seit mehreren Jahren keinen FS mehr besitze. Der anschließende urintest war negativ und ich habe auch keine weiteren Angaben bei der Polizei gemacht. Jetzt bekam ich post vom AG und zwar Strafbefehl (beschluss)wegen unerlaubten Besitz von btm strafmass 30tagessaetze a 30€ Gesamt also 900€!! Gegen die hoehe der tagessaetze habe ich wiederspruch eingelegt und einen veddienstbescheid beigelegt in dem ich etwa 1200 € verdiene. Jetzt habe ich erneut post vom AG bekommen ich bin geladen zur Hauptverhandlung?!? Wie soll ich mich verhalten , was kann ich einräumen bzw muss ich mich über haupt aeussern? Bitte brauche dringend Rat da morgen die Verhandlung ist

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrter Kunde, vielen Dank für ihre Frage bei JustAnswer.

 

Diese beantworte ich aufgrund ihrer Sachverhaltsangaben gerne wie folgt:

 

Sie müssen in der Hauptverhandlung keine Aussage machen, die Sie belastet. Da Sie aber mit dem der unerlaubten Substanz in der Tasche erwischt wurden, wird mit Sicherheit eine Verurteilung wegen Verstoßes gegen das BTMG wegen Drogenbesitzes erfolgen, auch wenn Sie den Besitz der Droge nicht einräumen.

 

Wenn Sie allerdings geständig sind und den Verstoß vor Gericht bedauern, dann wirkt sich dies positiv auf das Strafmaß des Urteils gegen Sie aus.

 

Sollte der Richter oder Staatsanwalt in der Hauptverhandlung danach fragen, ob Sie die Droge verkaufen wollten, sollten Sie auf jeden Fall aussagen, dass diese nur für den Eigenkonsum bestimmt war, damit Sie sich nicht noch schwerer belasten.

 

Es wäre ratsam, wenn Sie sich durch einen Kollegen vor Ort in der Hauptverhandlung vertreten ließen.

 

Ich hoffe damit ihre Frage beantwortet zu haben und stehe Ihnen für Nachfragen gegebenenfalls gerne zur Verfügung.

 

Weiter darf ich Sie höflich um eine positive Bewertung meiner Antwort bitten, damit meine Leistung vergütet wird.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

K. Severin

Rechtsanwalt

Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Kunde,

wenn Sie noch Fragen haben, dann können Sie diese gerne stellen.

Sonst darf ich Sie nochmals höflich darum bitten meine Antwort positiv zu bewerten, damit meine Leistung vergütet wird.

Mit freundlichen Grüßen

K. Severin
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz