So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26423
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

wir eine erbengemeinschaft haben ein fast unverkaeufliches

Kundenfrage

wir eine erbengemeinschaft haben ein fast unverkaeufliches grundsstuck geerbt (mit alten gebaueden bau 1924 die abgerissen werden muessen) ausserdem sind ca. 10000.00euro schulden vollstreckungsbescheid 2011 todesfall des erblassers 2013 geerbt sonstige werte (bargeld konto) nicht vorhanden meine frage: muessen wir die schulden aus unseren privatvermoegen bezahlen zahlungsauforderung mit pfaendungsandrohung einer inkassofirma liegt vor
mit freundlichen gruessen
wilhelm j. huellwegen
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich haften Sie als Erbengemeinschaft nach § 1922 BGB mit Ihrem gesamten Vermögen, da Sie Gesamtrechtsnachfolger des Erblassers geworden sind.

Sie haben aber die Möglichkeit die Haftung zu umgehen oder zu beschränken auf das Nachlassvermögen.

Die erste Möglichkeit ist, dass Sie und Ihre Miterben das Erbe nach § 1942 BGB ausschlagen. Die Ausschlagung hat zur Folge, dass Sie so behandelt werden, also wären Sie niemals Erbe gewesen. Was natürlich auch bedeutet, dass Sie für die Schulden des Nachlasses nicht haften.

Sie müssen aber die Ausschlagung binnen einer Frist von 6 Wochen nach Kenntnis von der Erbschaft erklären und die Erklärung muss entweder vom Notar beglaubigt werden oder mündlich zu Protokoll der Geschäftsstelle erklärt werden.

Alternativ zur Ausschlagung können Sie die nach § 2216 BGB die Nachlaßverwaltung beantragen. Das Gericht beauftragt dann einen Verwalter der das Gundstück verkauft und die Schulden bezahlt.

Der Vorteil dieser Nachlassverwaltung ist, dass Sie als Erben nicht mit Ihrem Privatvermögen haften sonderen die Haftung auf den Nachlass beschränkt bleibt.

Als weitere Möglichkeit haben Sie die Nachlassinsolvenz.

Auch diese beschränkt die Haftung auf den Nachlass und lässt das Privatvermögen der Erben außen vor.

Eine Nachlassinsolvenz kommt dann in Betracht, wenn das Vermögen des Nachlasses geringer ist also die offenen Schulden.

Sie sehen also mit diesen drei Instumenten können Sie eine Haftung mit Ihrem Privatvermögen umgehen.


Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz