So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22351
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Wir besaßen ein Haus mit Einliegerwohnung. Letztes Jahr kam

Beantwortete Frage:

Wir besaßen ein Haus mit Einliegerwohnung. Letztes Jahr kam es durch Verschulden des Mieters (Einschlafen im Sessel mit Zigarette) zum Hausbrand- Totalschaden.
Die Brandursache ist durch ein Gutachten bestätigt- Ort: Einliegerwohnung, techn. Defekt ausgeschlossen. Mieter gab auch zu geraucht zu haben.
Wir waren zu dem Zeitpunkt unterversichert, wir haben versäumt die Vers. aufzufrischen!
Wir hatten einen Mietvertrag, indem die Nettomiete mit 250,- und die BK- Strom/Heizung mit 70,-€ aufgeführt waren. Die Haftpflicht des Mieters will nun nichts zahlen, da sie auf das Haftungsprinzip einer Gebäudevers. zurückgreift. Nur bei grober Fahrlässigkeit des Mieters wäre das wohl anders. Bei uns bestand Rauchverbot in en Räumen, wir sind alle Nichtraucher.
Es liegt ein unabhängiges GA vor mit der Schadenshöhe.
Unseren Hausrat wollen sie nur zum Zeitwert begleichen (wenn überhaupt!).
Was können wir tun, um doch noch Entschädigung für das Haus zu erhalten?

Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die Versicherung des Mieters ist unter den vorliegenden Umständen in der Regulierungspflicht: Sofern Sie anhand des Gutachtens den konkreten Nachweis führen können, dass die Brandursache das Rauchen des Mieters war, ist die Versicherung des Mieters verpflichtet, den eingetretenen Schaden zu regulieren.

Diese Voraussetzungen sind hier aber erfüllt, denn das Gutachten weist aus, dass asl Ursache des Brandes technische Defekte ausscheiden. Zudem hat das Gutachten den Ort der Brandentstehung lokalisiert, nämlich die Einliegerwohnung. Der Mieter hat überdies selbst eingeräumt, geraucht zu haben.

Angesichts dieser klaren Beweislage wird die Versicherung des Mieters zu zahlen haben, denn das Rauchen entgegen dem ausdrücklichen Rauchverbot stellt zumindest eine grobe Fahrlässigkeit dar. Der Mieter hat demgemäß die brandbedingten Schäden auch schuldhaft verursacht.

Ich rate daher an, dass Sie die Versicherung schriftlich und nachweisbar (Einschreiben/Rückschein) unter Berufung auf die vorstehend erläuterte Rechtslage auffordern, in die Schadensregulierung einzutreten. Setzen Sie der Versicherung zu einer diesbezüglichen rechtsverbindlichen Rückäußerung an Sie eine Frist von zehn Tagen ab Briefdatum, und kündigen Sie an, dass Sie nach ergebnislosem Ablauf der Frist Ihre Regulierungsansprüche auf dem Rechtsweg durchsetzen werden. Verbinden Sie dies mit dem Hinweis, dass die hierdurch bedingten weiteren Kosten der Rechtsverfolgung - Einschaltung eines Anwalts - sodann ebenfalls von der Versicherung als Verzugsschaden zu tragen sein werden.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

was ist mit der Hausratversicherung- Neuwert/Zeitwert?

Wir wollen das Haus wieder aufbauen und werden eine Finanzierung aufnehmen. Was ist mit den Zinsen?

Was ist mit dem Haftungsprinzip der Gebäudeversicherung?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Die Haftpflichtversicherungen regulieren bei Sachschäden - wie hier - lediglich den Zeitwert, nicht aber den Neuwert. Der Zeitwert beschreibt den aktuellen Wert einer Sache und ist demnach der Neuwert abzüglich des Wertverlustes (Wertminderung durch Gebrauch und den Faktor Zeit).

In Schadensfällen hat der Geschädigte daher gegenüber der Versicherung keinen Anspruch auf eine neue Sache, bzw. keinen Anspruch auf die Zahlungen der für die Beschaffung einer neuen Sache erforderlichen Kosten. Es ist der Wiederbeschaffungswert abzüglich Restwert zum Zeitpunkt des Schadeneintritts zu regulieren.

Die Zinsen dagegen für einen Kredit zum Wiederaufbau sind Ihnen von der Versicherung zu erstatten, denn der Schädiger hat den Zustand herzustellen, der bestehen würde, wenn das schädigende Ereignis nicht eingetreten wäre.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Seien Sie so fair, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Ihre Anfrage ist ausführlich beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich darf Sie an die Abgabe einer Bewertung erinnern, damit eine Vergütung erfolgt. Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten. Sind Punkte offen geblieben, so fragen Sie bitte gerne nach.

Ansonsten ersuche ich Sie noch einmal, gemäß den Vertragsbedingungen eine Bewertung abzugeben, so dass eine Vergütung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.

Weshalb geben Sie denn jetzt vollkommen grundlos und ungerechtfertigt eine negative Bewertung ab?

Ihre Anfrage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese. Ansonsten geben Sie bitte eine andere Bewertung ab.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.