So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-fork.
ra-fork
ra-fork, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1732
Erfahrung:  Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
63622881
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-fork ist jetzt online.

Hallo, unser Nachbar will auf der Grenze einen 2,0 m hohen

Beantwortete Frage:

Hallo,
unser Nachbar will auf der Grenze einen 2,0 m hohen Betonzaun errichten, der zu unserer Seite grau ist. Wir haben bereits einen 1,5 m hohen Maschendrahtzaun als Einfriedung. Die Mauer wird soll direkt neben unseren Zaun gesetzt werden. Der Nachbar hat uns den Bau angezeigt. Müssen wir das hinnehmen oder können wir Widerspruch einlegen. Wir wohnen in Sachsen-Anhalt.
Vielen Dank XXXXX XXXXX

Karin Kranich
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,



vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.



Nach § 23 Ihres Landesnachbarschaftsrechts sind zwar bis zu 2 m höhe Einfriedungen grundsätzlich zulässig, aber auch nur dann, wenn diese ortsüblich sind.


Daran bestehen nach Ihrer Schilderung durchaus sehr starke Zweifel.


§ 23 NRG Sachen-Amhalt lautet:


"Wird ein Grundstück eingefriedet, so muß die Einfriedung ortsüblich sein. Läßt sich eine ortsübliche Einfriedung nicht feststellen, so darf ein bis 2,0 Meter hoher Zaun errichtet werden. Schreiben öffentlich-rechtliche Vorschriften eine andere Art der Einfriedung vor, so tritt diese nach Art und Ausmaß an die Stelle der in Satz 1 und 2 bezeichneten Einfriedung."



Hier lässt sich gegen das Begehren des Nachbarn anführen, dass dieses nicht ortsüblich ist. Schließlich besteht Ihr 1,5 m hoher Zaun bereits.

Zudem besteht kein Bedürfnis, den Zaun auf die Grenze zu setzen.


Sie sollte sich daher an Ihr örtlich zuständiges Bauamt wenden ( da mit dem Nachbarn ja ohnehin nicht zu reden ist) und das Vorhaben des Nachbarn offenlegen.






Wenn ich Ihnen weiterhelfen konnte möchte ich höflich um eine positive Bewertung meiner Antwort bitten.

Erst durch die positive Bewertung meiner Antwort durch Sie wird mein Anteil an Ihrer Auszahlung an mich ausbezahlt. Sie haben dadurch keine Mehrkosten.


Sie bewerten meine Antwort positiv, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.





Mit freundlichen Grüßen
Raphael Fork
-Rechtsanwalt-
ra-fork und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.