So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16768
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Mein Bruder hat vor einigen Jahren von seinem Schwiegervater

Beantwortete Frage:

Mein Bruder hat vor einigen Jahren von seinem Schwiegervater ein Haus geerbt,das auf der Grundstücksgrenze zum Nachbarn steht und nach dort auch einige Fenster hat.
Jahrelang war das kein Problem.
Der Nachbar hat nun an sein Haus einen Wintergarten angebaut,und damit er dort unbeobachtet sitzen kann,hat er vor zwei Tagen genau jeweils vor den Fenstern in einem Abstand von einem Meter zur Grundstücksgrenze einige ca. 2 mtr hohe undurchsichte
Bretterelemente angebracht.
Wenn man jetzt von innen durchs Fenster sieht,sieht man nur die Bretterwand,ein Sicht nach draußen ist nur noch schräg möglich.
Ist dies zulässig?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Darf ich höflich fragen, in welchem Bundesland Sie leben ?













Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Rheinland-Pfalz

Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
^Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank XXXXX XXXXX Nachtrag.


Es ist so, dass in Rheinland - Pfalz das sog Fenster . und Lichtrecht gilt.

Dieses besagt, dass wenn der Nachbar damals schriftlich eingewilligt hat, dass auf der Grenze das Gebäude mit den Fenstern gebaut werden darf er mit eigenen Bauten einen Abstand von 2 Metern halten muss, um dem Nachbarn das notwendige Licht zu belassen.


Aber auch, wenn das nicht der Fall sein sollte , also eine schriftliche Zustimmung nicht gegeben ist, verstößt diese Art des Errichtens einer Wand gegen das nachbarschaftliche Rücksichtnahmegebot.


Der Bruder hat also hier einen Anspruch auf Unterlassung, denn er hat ein Recht darauf, dass sein Haus das notwendige Licht bekommt.


Er soll sich zum Rechtsanwalt begeben, damit der Nachbar entsprechend angeschrieben und zur Beseitigung aufgefordert wird


Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen

Wenn ja freut mich ein positive Bewertung

vielen Dank
Claudia Schiessl und 6 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.