So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tobias Rösemeier.
Tobias Rösemeier
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Tobias Rösemeier ist jetzt online.

Hallo unbekannter Rechtsanwalt, ich hoffe Sie können mir

Beantwortete Frage:

Hallo unbekannter Rechtsanwalt,

ich hoffe Sie können mir etwas weiterhelfen. Es ist so, dass ich bei der FFW bin in einem Ort LK Oberhavel Bundesland Brandenburg. Ich hatte um 15:36 Uhr einen Einsatz (Person in Not) gehabt und bin mit Privatauto zum Feuerwehrdepot gefahren ... Natürlich bin auch zuschnell gefahren und das Schärfste ist noch, dass ich noch 8 Tage Probezeit vor mir hatte. Zwecks ich wäre gestern aus meiner Probezeit rausgewesen.

Also ich bin auf einer 30 Zone mit einer Geschwindigkeit von 73 Km/h gefahren.

Was kann man machen ? Nichts mehr ? Führerschein weg ? Rechtsanwalt aufsuchen ? Sein lassen ? Brauche Hilfe.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Tobias Rösemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.

Tobias Rösemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage. Auf Ihr Anliegen gehe ich wie folgt ein:

Tobias Rösemeier :

Notsituationen können bei Geschwindigkeitsüberschreitungen als Rechtfertigungsgrund anerkannt und somit zur Einstellung des Verfahrens führen.

Tobias Rösemeier :

Hierneben ist es möglich, sich auf § 35 StVO zu berufen, wenn Sie mit Ihrem Privat-Kfz zum Einsatz fahren, wie es bei der FFW notwendig ist.

Customer:

Meine drei Zugführer sind Leiter der Feuerwehrwache Birkenwerder,

Customer:

& die meinten, es sieht sehr eng aus für mich ...

Customer:

Ist das richtig ?

Tobias Rösemeier :

Leider sehen die Gerichte das sehr unterschiedlich.

Customer:

Was würden Sie mir jetzt raten ? Ich habe kein Geld für ein Rechtsanwalt. Ich bin noch Schüler.

Tobias Rösemeier :

Sie sollten auf jeden Fall ein Rechtsanwalt hinzuziehen.

Tobias Rösemeier :

Sie haben die Möglichkeit Beratungshilfe zu bekommen.

Customer:

Das bedeutet inwiefern ?

Tobias Rösemeier :

Die Kosten werden dann von der Staatskasse übernommen, jedenfalls für eine Beratung bei einem Anwalt.

Tobias Rösemeier :

Die Beratungshilfe beantragen Sie beim örtlichen Amtsgericht.

Customer:

Das heißt nur Beratung, nichts mit Einreichung und Klärung der Situation ?

Tobias Rösemeier :

leider nicht

Customer:

Wenn es zur Klärung kommen müsste, muss ich den Rechtsanwalt auch bezahlen richtig ?

Tobias Rösemeier :

erst einmal ja

Customer:

Okay, soweit erstmal ist mir beholfen. Sehen Sie für mich einen Ausweg zur dieser Situation ? Kann ich mich auf das Bußgeldkatalog verlassen, was die meisten im Forum posten ? Lieb frag ...

Tobias Rösemeier :

Sie müssen gut argumentieren, d.h. den Einsatz nachweisen und die Dringlichkeit, weiter

Tobias Rösemeier :

dass Sie die Verkehrssitution immer im Blick hatten und keine Gefahr bestand.

Customer:

Okay, reicht mir erstmal die Auskunft. Ich werde mich mal umsehen, mal gucken ob es einen Rechtsanwalt für mich gibt. Unter welcher Kategorie muss ich da genau suchen ? Dann wars das mit meinen Fragen.

Tobias Rösemeier :

Verkehrsrecht

Customer:

Okay, vielen Dank.

Tobias Rösemeier :

gerne

Tobias Rösemeier und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.