So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3284
Erfahrung:  Rechtsanwalt in Berlin
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Im Jahre 2004 wurde im Einkommensteuerbescheid für das Jahr

Kundenfrage

Im Jahre 2004 wurde im Einkommensteuerbescheid für das Jahr 1999 nach im Jahre 2002 erfolgter und abgeschlossener Betriefsprüfung der Vorbehalt der Nachprüfung aufgehoben und der ursprüngliche unter dem Vorbahalt der Nachüprüfung für 1999 ergangene Bescheid Bescheid aus Dezember 2001 durch diesen Bescheid ersetzt.
Frage:
Kann dass Finanzamt jetzt für das Jahr 1999 noch Steuern festsetzen und für 1999 eine Bilanz verlangen?
Seit 1998 habe ich keine Bilanz mehr eingereicht, sondern nur noch Einnahmen- Ausgaben Rechnungen.
Bei der Betriebsprüfung im Jahre 2002 hat das Finanzamt das " Fehlen " der Bilanz nicht bemängelt und die Einnahmen- Ausgaben- Rechnung auch seitdem nicht bemängelt.
Jetzt beruft sich das Finanzamt auf die alte Bilanz von 1998.
Durch den Übergang der Gewinnermittlungsart von Bilanz1998 auf Einnahmen- Ausgaben- Rechnung 1999 hätte eine Gewährleistungsrückstrellung aufgelöst werden müssen, was ich seinerzeit nicht wusste.Ist dieser Vorgang steuerlich verjährt ?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

der Vorgang ist in der Tat tatsächlich verjährt, die Frist der sogenannten Festsetzungsverjährung beträgt gemäß § 169 AO vier Jahre und ist daher in jedem Fall abgelaufen.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Kann das Finanzamt noch Bilanzen verlangen, so wie es dies jetzt tut?


Ist der Vorgang auch strafrechlich verjährt bzw. sollte das Finanzamt meinen, ich hätte Steuern verkürzt kann dan noch eine Festsetzung/ Veranlagung oder Strafe efolgen?


Ich wundere mich nämlich, dass das Finnazamt jetzt auf die Auflösung der Gewährleistungsrückstellung aus 1998 hin die Anschlusswerte seit 1998 von mir verlangt.


Was sind denn Anschlusswerte? Wann sind die verjährt?


 

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es kann die Bilanzen zwar noch verlangen, aber Sie müssen die nicht herausgeben, weil die Festsetzung verjährt ist. Im Fall einer leichtfertigen Steuerverkürzung beträgt die Festsetzungsverjährung fünf Jahre, im Fall der Steuerhinterziehung zehn Jahre. Es liegt aber maximal eine leichtfertige Steuerverkürzung vor, so dass auch dann die Festsetzung verjährt ist.

Anschlußwerte sind Werte aus der Abschreibung. Einzelne Vermögensposten können über die Jahre abgeschrieben werden. Der jeweilige abgeschriebene Wert eines Jahres ist gewissermaßen der Anschlußwert für das Folgejahr. Diese sind in dem Abschreibungsplan bzw. in dem Jahresabschluß bzw. in der EÜR enthalten. Dementsprechend sollten Sie sich wegen der Anschlußwerte an den Buchhalter wenden. Diese können nicht verjähren, jedoch kann Ihre Pflicht zur Herausgabe verjähren. In Ihrem Fall ist die Herausgabepflicht aufgrund der Festsetzungsverjährung verjährt.

Ich empfehle aber in jedem Fall, einen Steuerberater einzuschalten, da Steuerangelegenheiten oft hochkomplex sind und ein Steuerberater besser mit dem Finanzamt reden kann.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz