So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 23045
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Kann ein Chef mir ein Tank klau vom gehalt abziehen

Beantwortete Frage:

Kann ein Chef mir ein Tank klau vom gehalt abziehen
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Wie genau hat sich denn der Diebstahl abgespielt?


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Also es ist so passiert Die Dame hat zu mir gesagt das die an der säule 1 getankt hat.Da aber ein mann nacher rein kam und er für 30 € getankt hat


so aber da die dame sein tank bezahlt hat...und sie hat ja an der säule 2


getankt und die war dann nacher weg und hat ein betrag von 35,22 € offen


und mein chef zieht mir die 35,22€ von lohn ab.Ich war heute morgen bei der polizei und die haben mir die adresse der dame gegeben und soll mich mit ihr in verbindung setzen.Die muss dann nur noch 5,22€ bezahlen

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Klarstellungen!

Unter diesen Umständen ist Ihr Arbeitgeber NICHT zum anteiligen Lohneinbehalt berechtigt.

Es gelten hier die Grundssätze einer nur eingeschränkten Haftung des Arbeitnehmers, wenn während der Arbeit Schäden entstehen - hier die nicht bezahlte Tankrechnung. Es kommt insoweit auf den Grad des Verschuldens an, welches dem Arbeitnehmer an der Entstehung des Schadens zu Last gelegt wird.

Bei nur leichter Fahrlässigkeit ist der Arbeitnehmer von jeglicher Haftung freigestellt. Der Arbeitgeber haftet dann voll und uneingeschränkt. Bei mittlerer Fahrlässigkeit kommt eine anteilige Haftung des Mitarbeiters in Betracht, und bei grober Fahrlässigkeit oder gar Vorsatz haftet der Arbeitnehmer für den Schaden.

Ihnen fällt hier aber nur leichte Fahrlässigkeit zur Last, denn Sie sind von der Dame ganz offensichtlich getäuscht worden.

Vor diesem Hintergrund widersprechen Sie ausdrücklich dem Einbehalt eines Teils Ihres Lohnes. Verweisen Sie auf die vorstehend erläuterte Rechtslage, und verlangen Sie, dass Ihnen der volle Lohn ausgezahlt wird.

Teilen Sie dem Arbeitgeber zudem mit, dass die Polizei Ihnen die Anschrift der Dame zur Verfügung gestellt hat und dass der Arbeitgeber seine offene Forderung gegen die Dame jetzt problemlos geltend machen und zivilrechtlich durchsetzen kann.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.