So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22605
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, nach den Unfall-Vertragsbedingungen

Beantwortete Frage:

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,
nach den Unfall-Vertragsbedingungen der betreffenden Versicherung von 2007 ist Eintritt der Erwerbsunfähigkeit innerhalb eines Jahres nach dem Unfall Bedingung zur Leistung.Gilt diese Frist weiterhin oder hat sie sich mit der Reform des VVG auf drei Jahre verlängert?
Mit freundlichen Grüßen.
R. S.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Voraussetzung für die Erbringung der Leistung ist der Eintritt eines (versicherten) Unfallereignisses (§ 178 VVG):

http://dejure.org/gesetze/VVG/178.html

In den Versicherungsbedingungen ist sodann geregelt, dass die Leistungen in der Regel frühestens 12 Monate nach dem Unfallereignis beansprucht werden können.

Dieses ist also nicht im Gesetz - VVG - geregelt, sondern regelmäßig in den dem Vertrag zugrunde liegenden Versicherungsbedingungen, und hieran hat auch die Überarbeitung des VVG nichts geändert.

Ist daher in einem Versicherungsvertrag bestimmt, dass die Leistungen ein Jahr nach dem Unfallereignis zu erbringen sind, so ist dieses auich nach wie vor allein maßgeblich, und die Leistungen können dann nach Ablauf eines Jahres beansprucht werden.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Voraussetzung für die Erbringung der Leistung ist der Eintritt eines (versicherten) Unfallereignisses (§ 178 VVG):

http://dejure.org/gesetze/VVG/178.html

In den Versicherungsbedingungen ist sodann geregelt, dass die Leistungen in der Regel frühestens 12 Monate nach dem Unfallereignis beansprucht werden können.

Dieses ist also nicht im Gesetz - VVG - geregelt, sondern regelmäßig in den dem Vertrag zugrunde liegenden Versicherungsbedingungen, und hieran hat auch die Überarbeitung des VVG nichts geändert.

Ist daher in einem Versicherungsvertrag bestimmt, dass die Leistungen ein Jahr nach dem Unfallereignis zu erbringen sind, so ist dieses auich nach wie vor allein maßgeblich, und die Leistungen können dann nach Ablauf eines Jahres beansprucht werden.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, sofern Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt