So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 10294
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Frau Anwältin, sehr geehrter Herr Anwalt,betrifft:

Kundenfrage

Sehr geehrte Frau Anwältin, sehr geehrter Herr Anwalt, betrifft: Arbeitsrecht und Sozialrecht vorab erst einmal eine dringende Frage, da die Zeit vielleicht nur bis Ende März für mich zählt.: Welchen Anspruch habe ich auf Urlaubsabgeltung für 2011, 2012 und 2013? Wenn es so ist, dass Anspruch nach 15 Monaten verfällt und ich nur Urlaubsanspruch bis zum Erwerbsminderungsrentenbescheid April 2013 habe, was muss ich dann vielleicht beim Arbeitgeber beantragen und bis wann? Begründung: Krankheit durchgehend vom 18.01.2011 bis 16.07.2012, danach (nach Aussteuerung) musste ich nach dem Nahtlosigkeitsprinzip ALG I beantragen ( als Ersatzzahlung) und gleichzeitig Antrag auf Erwerbsminderungsrente stellen. Mein Arbeitsvertrag besteht heute noch. Während der Krankheit musste ich eine Reha machen ( eingeschränktes Gestaltungsrecht). Im April 2013 kam ein Bescheid über volle Erwerbsminderung rückwirkend ab Nov. 2011. Das hatte die KK beantragt, sie hat meinen Reha-Antrag dafür benutzt, hat mich aber nicht darüber informiert, dass sie das getan hat, bzw., so habe ich gelesen, dass die KK ein gültiges Gutachten des MDK haben muss, liegt das nicht vor, was den Namen verdient, sei die Aufforderung zur Reha ungültig,- was ich aber nicht wusste. Auch hätte die KK vor dem Aufforderungsschreiben mir in Anhörung Gelegenheit geben müssen meine Gründe vorzutragen, die gegen Reha und Rente sprechen., z.B., die Nachteile meiner Rentenhöhe, Betriebsrente, ec.. So hätte ich mich vielleicht für ein neues Kniegelenk entschieden und hätte wieder gearbeitet. Auch wurde ich nicht auf die Rentenabzüge hingewiesen. Frage: -Muss ich die KK selbst bitten, ihren Antrag zurückzunehmen? ( was sie freiwillig sicher nicht tun wird, da ja Geldeinbuße) -Sind die von mir angeführten Kritikpunkte zutreffend und sollte ich diese der KK mitteilen? Frage3: Könnte ich theoretisch wieder arbeiten gehen, wenn ich mich gesund fühle, und brauche ich eine Gesundschrift meines Arztes ( der mich die Jahre operiert und krankgeschrieben hatte), und muss mein Arbeitgeber mich wieder beschäftigen, wenn ich die EU-Rente selbst unterbreche? Welche Risiken ergehen hier für mich, falls ich es nicht schaffe? ( lebt die EU-Rente wieder auf?) Habe Widerspruch gegen den vorgezogenen Bescheid eingelegt.: -bekomme deshalb 13 x 0,3% = 3,9% Rentenabzüge für immer, weil ich 13 Monate vor meinem 63. Geburtstag diese Erwerbsminderungsrente erhalte. Selbst hatte ich diese Rente beantragt im Juli 2012 als das Krankengeld endete, das wäre für mich noch ok, das wären 3-4 Monate vor meinem 63.. Die RV antwortet mir, dass ich selbst die KK bitten müsste, dass diese ihren Antrag zurücknehme, nur dann könne die RV den Widerspruch bearbeiten oder erwidern. Fakt ist, dass nur auf eine Diagnose ( Knie ) krankgeschrieben war. Über eine baldige Antwort wäre ich dankbar. Mit freundlichen Grüßen XXX (Persönliche Daten von Moderation entfernt)

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected] oder

Tel.: 0800(NNN) NNN-NNNNspan>
Montags bis Freitags von 09:00-18:00

in Verbindung zu setzen.



Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz