So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 2942
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Hallo ich habe ein problem mit der ARGE.Ich hatte 3 arbeitgeber

Kundenfrage

Hallo
ich habe ein problem mit der ARGE.Ich hatte 3 arbeitgeber die interesse hatten mich vollzeit einzustellen jedoch blieb mir die chance verwehrt da die arge mir kein vermittlungsgutschein aushändigen will.Die bestehen dadrauf mich in massnahme zu stecken laut die begründung meines wiederspruchs von der arge. Obwohl ich fast 4 jahre Arbeitslos bin. jetzt meine frage lohnt es sich da ein anwalt einzuschalten oder ist die Arge im Recht?
Wäre Ihnen um eine schnelle antwort dankbar.
Da ich sonst nicht weiss wie ich weiter vorgehen kann.
lg
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

wozu brauchen Sie einen Vermittlungsgutschein, wenn Sie Arbeitsangebote haben?

Was durch so einen Gutschein gefördert werden kann, sehen Sie hier (Abs. 1).

http://www.gesetze-im-internet.de/vvg_2008/__205.html

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine positive oder neutrale Bewertung ab, denn nur dann erfolgt die Vergütung für die anwaltliche Beratung.


Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

sry habe es falsch geschrieben mein fehler..ich meinte die personal firmen die hätten jobs für mich gehabt nur ohne den vermittlungsgutschein leider nicht zu bekommen

Experte:  Olaf Götz hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sorry, oben habe ich den falschen Link gepostet. Es sollte § 45 SGB III sein.

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_3/__45.html

Nach Ihren Angaben müssten Sie gem. § 45 Abs. 7 SGB III einen Anspruch auf einen solchen Gutschein haben.

Stellen Sie bitte einen schriftlichen Antrag.

Auch wenn kein Anspruch besteht nach Abs. 7, also die Erteilung im Ermessen der Behörde steht, ist die Ablehnung vernünftig zu begründen.

Bestehen Sie schon im Antrag auf schriftliche Bescheidung und Begründung.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine positive oder neutrale Bewertung ab, denn nur dann erfolgt die Vergütung für die anwaltliche Beratung.


Mit freundlichen Grüßen