So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-fork.
ra-fork
ra-fork, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1727
Erfahrung:  Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
63622881
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-fork ist jetzt online.

Ich arbeite in einer deutschen firma mit 200 Mitarbeitern die

Kundenfrage

Ich arbeite in einer deutschen firma mit 200 Mitarbeitern die haben dort auch slowenische mitarbeiter über eine fremdfirma angestellt. Einer der slowenischen mitarbeiter behauptet sachen die nicht stimmen. zum ersten das ich gras rauche während der Arbeitszeit und das ich welches kaufe von einem anderen Slowenischen mitarbeiter. Kann ich ihn jetzt verklagen? Das ist doch verleumdung es stimmt einfach nicht und langsam geh ich nicht mehr gern in die Arbeit. Wir haben uns so gut verstanden und diese vorwürfe von ihm...es reist mir den boden unter den füßen weg ich bin einfach nur entäuscht.
Danke
Mit freundlichen Grüßen
Bianca
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 3 Jahren.
Der Arbeitsort ist Deutschland ?

Gibt es Zeugen für die getroffenen Aussagen ?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ja der Arbeitsort ist in Deutschland. Er hat es meiner Chefin erzählt das ich gras rauche! und meinem Werkstattleiter das ich per SMS zu meinem Arbeitskollegen schreibe und wir uns dann nach Feierabend treffen und wir rauchen eine zigarette und dabei läuft der deal das ich was kauf. Unser raucherraum in der Firma ist aus Glas das heist man sieht von unserer Elektrowerstatt direkt rüber. Aber ich rauche nur Zigaretten und sonst nichts ich hab doch zwei kinder. Die anschuldigung ist einfach lächerlich.Aber er hört damit nicht auf

Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.


Dann sollten Sie Ihrer Chefin schriftlich und nachweisbar darlegen, dass das genannte Verhalten nicht der Wahrheit entspricht und dass diese gegen den "Kollegen" entsprechende Maßnahmen ergreifen möge, da dieser mit seinen haltlosen Beschuldigungen fortfährt und dies den Betriebsfrieden mittlerweile nachhaltig stört.


Grundsätzlich kann der Kollege wegen der unbewiesenen Behauptungen sogar gekündigt werden (siehe z.B. LAG Berlin-Brandenburg, 04.02.2014 - 19 Sa 322/13), denn dies ist eine Verletzung der arbeitsvertraglichen Pflichten des Kollegen.

Sollte sich das Problem danach nicht lösen lassen, besteht die Möglichekiet einer strafrechtlichen Anzeige sowie einer zivilrechtlichen Unterlassungserklärung.




Mit freundlichen Grüßen

Raphael Fork
-Rechtsanwalt-
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 3 Jahren.

Wenn ich Ihnen weiterhelfen konnte möchte ich höflich um eine positive Bewertung meiner Antwort bitten.

Erst durch die positive Bewertung meiner Antwort durch Sie wird mein Anteil an Ihrer Auszahlung an mich ausbezahlt. Sie haben dadurch keine Mehrkosten.

Sie bewerten meine Antwort positiv, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

 



Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 3 Jahren.

Haben Sie noch Nachfragen ?




Wenn nicht, möchte ich gerne wissen, was Sie an der Bewertung meiner Antwort hindert ?


Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 3 Jahren.
Da Sie die Beratung abgebrochen haben und noch weitere Details für Sie notwendig sind, die Beratung zudem nicht abgeschlossen war, werde ich die Frage freigeben und von Anfang an als gegenstandslos betrachten.

Sie müssten sich daher zur Vermeidung weiterer Nachteile an einen Anwalt vor Ort wenden.




Mit freundlichen Grüßen
Raphael Fork
-Rechtsanwalt-

Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz