So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 22841
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

ich habe am 1.03.14 eine reise gebucht- gesundheitlich muss

Kundenfrage

ich habe am 1.03.14 eine reise gebucht- gesundheitlich muss ich stornieren.
was tun- vernastaler tui.
was kann ich tun?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Haben Sie denn zusätzlich eine Reiserücktrittsversicherung gebucht?


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Auch ohne weitere Informationen kann ich Ihnen Auskunftr erteilen wie folgt.

Zunächst einmal ist festzustellen, dass Ihnen kein gesetzliches Widerrusfsrecht zusteht, denn eine Reisebuchung fällt nach § 312 b Absatz 3 Nr. 6 BGB nicht unter die Fernabsatzverträge:

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__312b.html

Das Widerrufsrecht gilt nach dieser Regelung leider nicht, wenn Dienstleistungen im Bereich Unterbringung, Beförderung, Beköstigung und Freizeitgestaltung in einem genau definierten Zeitraum erbracht werden sollen.

Um nichts anderes handelt es sich aber leider bei der von Ihnen online gebuchten Reise.

Ein 14-tägiges Widerrufsrecht scheidet daher in Ihrem Falle aus.

Es gilt dann der Grundsatz, dass einmal geschlossene Verträge auch einzuhalten sind. Auch Ihre gesundheitlichen Probleme ändern hieran rechtlich nichts, denn dieses ein Umstand, der ausschließlich in Ihre rechtliche Risikosphäre fällt - der Vertragspartner darf damit nicht belastet werden.

Sie sind daher an den Vertrag rechtlich gebunden.

Sofern Sie aber eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen haben, so wird diese die Ihnen von dem Anbieter berechneten Stornogebühren auch ersetzen.

Sollten Sie daher eine solche Versicherung abgeschlossen haben, so nehmen Sie Verbindung mit der Versicherung auf, schildern Sie dieser den Sachverhalt, und verlangen Sie von der Versicherung, dass diese den Schaden reguliert und Sie versicherungsvertragsgemäß von der Zahlung der Stornogebühren freistellt.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Es gibt derzeit technische Probleme - ich hoffe, Sie können diese Mitteilung nun einsehen und die vorstehend erteilte Antwort lesen.


Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Auch ohne weitere Informationen kann ich Ihnen Auskunftr erteilen wie folgt.

Zunächst einmal ist festzustellen, dass Ihnen kein gesetzliches Widerrusfsrecht zusteht, denn eine Reisebuchung fällt nach § 312 b Absatz 3 Nr. 6 BGB nicht unter die Fernabsatzverträge:

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__312b.html

Das Widerrufsrecht gilt nach dieser Regelung leider nicht, wenn Dienstleistungen im Bereich Unterbringung, Beförderung, Beköstigung und Freizeitgestaltung in einem genau definierten Zeitraum erbracht werden sollen.

Um nichts anderes handelt es sich aber leider bei der von Ihnen online gebuchten Reise.

Ein 14-tägiges Widerrufsrecht scheidet daher in Ihrem Falle aus.

Es gilt dann der Grundsatz, dass einmal geschlossene Verträge auch einzuhalten sind. Auch Ihre gesundheitlichen Probleme ändern hieran rechtlich nichts, denn dieses ein Umstand, der ausschließlich in Ihre rechtliche Risikosphäre fällt - der Vertragspartner darf damit nicht belastet werden.

Sie sind daher an den Vertrag rechtlich gebunden.

Sofern Sie aber eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen haben, so wird diese die Ihnen von dem Anbieter berechneten Stornogebühren auch ersetzen.

Sollten Sie daher eine solche Versicherung abgeschlossen haben, so nehmen Sie Verbindung mit der Versicherung auf, schildern Sie dieser den Sachverhalt, und verlangen Sie von der Versicherung, dass diese den Schaden reguliert und Sie versicherungsvertragsgemäß von der Zahlung der Stornogebühren freistellt.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, sofern Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt