So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Schröter.
RA Schröter
RA Schröter, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7722
Erfahrung:  12 Jahre Erfahrung als Rechtsanwalt
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Schröter ist jetzt online.

Guten Tag ich bin selbst. Versicherungsmakler und habe gegen

Kundenfrage

Guten Tag ich bin selbst. Versicherungsmakler und habe gegen mich einen Vollstreckungstitel, der Gläubiger ist jetzt an 8 Maklerpools ( Abrechnungsfirmen herangetreten) diese haben mir die Auszahlung der Provisionen verweigert. Welche Möglichkeiten habe ich die Firmen sagen sie bräuchten einen Freistellungsantrag vom Amtsgericht, wenn das reicht was kostest sowas und kann ich diesen bei jedem Amtsgericht beantragen. Was könnte ich sonst noch tun, mir stehen ja auf jeden Fall ein Pfändungsfreibertrag zur Verfügung, ich benötige aber weitere 1000.-€ für meine Firma, wie sieht die situation aus. Kann ein Anwalt ein schreiben zu den Gesellschaften schicken oder brauche ich eine Anordnung vom Amtsgericht. Vielen Dank für Ihre Bemühungen. Gruss xxx

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Schröter hat geantwortet vor 3 Jahren.

RA Schröter :



Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,



vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:


Stellen Sie schriftlich einen Pfändungsschutzantrag bei dem zuständigen Amtsgericht, dass die Vollstreckung erlassen hat. Sie beantragenb hier die Freigabe der laufenden Zahlungseingänge durch die Abrechnungsfirmen, die für die Aufrechterhaltung des Unternehmens erforderlich sind.

Hierzu müssen Sie unter Vorlage von Kontoauszügen darlegen, was Ausgaben Sie haben. Geben Sie die monatlich wiederkehrenden Ausgaben an als auch die Ausgaben für den Monat Februar und März 2014 die einmalig anfallen.

Beantragen Sie weiterhin eine Freigabe des monatlichen Pfändungsfreibetrages von mindestens EUR 1.049,99.Das Vollstreckungsgericht wird dann die laufenden Einnahmen, die zur Deckung der Ausgaben sowie den pfändungsfreien Betrag im Beschlusswege freigeben.



In der Regel ergeht ein solcher Beschluss innerhalb von drei Tagen kann aber auch bis zu einer Woche dauern.


Wichtig ist, dass Sie entsprechende Belege beifügen, damit das Gericht die anfallenden Ausgaben nachvollziehen kann.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.




Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).




Viele Grüße


Ähnliche Fragen in der Kategorie Recht & Justiz